63. Auflage des Anschießens auf dem Tauberg

Saisoneröffnung des Schützenvereins 08 Greene / Herbert Wagner holt sich den »Karl-Heinz-Schiemann-Pokal«

Die Erstplatzierten beim Anschießen (von links): Hans-Jürgen Harries, Rainer Spieß, Ulla Volkmer, Karl-Heinz Volkmer, Renate Schreiber, Werner Klöpper, Herbert Wagner und 2. Vorsitzender Walter Winkler.

Greene. Traditionell beginnt der Schützenverein 08 Greene im April mit der Saison im Schützenhaus auf dem Tauberg. Am vergangenen Sonnabend eröffnete der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Volkmer zum 63. Mal das Anschießen in der herrlichen Umgebung.

Bereits am 10. Oktober 1926 konnte der erste Schuss im eigenen Schützenhaus am Luhberg abgegeben werden. Es war ein 175 Meter Stand mit einem Aufenthaltsraum.

Der Zweite Weltkrieg führte dazu, dass der Schießsport und die Gemeinschaft nicht mehr ausgeübt werden konnten. Die Gebäude wurden irgendwann nach dem Ende des Krieges abgerissen und der Sport wurde zunächst verboten.

Erst im Jahr 1952 fanden sich einige ehemalige Greener Schützen zusammen, um den Schützenverein wieder mit Leben zu erfüllen. Als großes Ziel war gleich nach Wiedergründung die Erstellung eines eigenen Schießstandes ins Auge gefasst. Nach vergeblichen Versuchen im Jahr 1954 einen geeigneten Standort für ein Schützenhaus zu finden, gelang dieses im Jahr 1955 mit einer geeigneten Fläche am Übergang zwischen Röhrenberg und Clusbusch – welches laut Grundbuch »Clusbusch« und im Sprachgebrauch »Tauberg« – genannt wurde.

Am 15. August 1955 wurde dann ein Bauantrag zur Errichtung eines Schützenhauses gestellt. Es gab einige Schwierigkeiten mit der zuständigen Baubehörde, die auf Fürsprache und Stellungnahme des damaligen Präsidenten des Schützenverbandes Niedersachsen – Hermann Wüstehoff – positiv für den SV 08 entschieden wurden. Hermann Wüstehoff war am 7. März 1956 persönlich nach Greene gekommen und hatte Baupläne und Gelände besichtigt.

Nach dieser positiven Bescheinigung wurde mit dem Bau begonnen, obwohl erst am 9. Juni 1956 die Baugenehmigung ausgestellt wurde. Am 5. August 1956 war es dann so weit. Der Schützenverein 08 Greene hatte wieder ein eigenes Schützenhaus, das feierlich im Rahmen eines Schützenfestes eingeweiht wurde und mit dem Königsschießen eine würdige Eröffnung hatte.

In den kommenden Jahren begann die Tauberg-Saison mit dem Anschießen, hatte in der Mitte eines Jahres das Königsschießen und zum Ende des Jahres das Abschießen als besondere Höhepunkte im Schießsportjahr in Greene.

Anschießen 2018

Sehr gute Ergebnisse wurden auch beim diesjährigen Anschießen erzielt. Die Siegerehrung nahm der 2. Vorsitzende Walter Winkler vor. Mit 47 Ring gewann Herbert Wagner den »Karl.-Heinz-Schiemann-Pokal«. Die gleiche Ringzahl schoss Werner Klöpper, allerdings entschied die besser »Zehn« und so holte sich Werner Klöpper mit dem zweiten Platz die Goldmedaille. 44 Ring schoss Hans-Jürgen Harries und er gewann »Silber«. Die Bronzemedaille konnte Renate Schreiber mit 43 Ring entgegen nehmen.

Zwei Pokale gab es noch: für Rainer Spieß, den »Hans-.Brucke-Pokal« und für Karl-Heinz Volkmer, den »Hermann-Tappe-Pokal«. Neben dem Anschießen wurde um die Wandplakette geschossen. Hier bewies Ulla Volkmer ihre Treffsicherheit und erreichte 44 Ring.

Die Schießveranstaltungen sind aber auch stets mit einem kameradschaftlichen Teil verbunden. So war beim Anschießen auch hervorragend für das leibliche Wohl gesorgt und die Schützenschwestern- und brüder freuen sich auf ein schöne Tauberg-Saison.ic