Opperhäuser Kirche: Frisch renoviert

Andacht / Kirche war seit 2019 geschlossen / Frisch gestrichener Innenraum

Die Opperhäuser St.-Urbanus-Kirche war seit Juni 2019 wegen Rissen im Kirchenschiff geschlossen.

Opperhausen. Ist sie nicht schön geworden?« Mit diesen Worten begrüßte Pfarrer Mathias Kipp aus Kreiensen die Teilnehmer der Adventsandacht im Dezember in der frisch renovierten Opperhäuser St.-Urbanus-Kirche. Die Kirche war seit Juni 2019 geschlossen worden, weil sich Risse im Kirchenschiff gebildet hatten. Alle Gottesdienste fanden seit dem im Gemeinderaum des Pfarrhauses statt.

Die Planungen und Entscheidungen fanden im Landeskirchenamt Wolfenbüttel statt. Die Kirche ist als Wehrkirche aus einer Burgkapelle entstanden.
Anstelle des beliebten Weihnachtsliedersingens hatte sich der Kirchenvorstand aus aktuellem Anlass zu einer Adventsandacht mit weihnachtlicher Musik entschlossen, die zur Entspannung in der stressigen Adventszeit beitrug. Die neue Elektrik in der Kirche ließ den frisch gestrichenen Innenraum mit dem Altar, der Kanzel und dem Taufengel in hellerleuchtetem Licht erstrahlen.

Heiko König an der Orgel spielte bekannte Weihnachtslieder. Sigrid Wellm und Ursula Disselberger vom Kirchenvorstand lasen einige Geschichten und Gedichte vor. Die Andacht endete mit dem Vaterunser und einem Schlussgebet von Pfarrer Mathias Kipp. redic

Kreiensen

Erzhäuser Minigolfplatz ist Geschichte