Ortsrat Greene stimmt behindertengerechtem Umbau der Bushaltestelle im Steinweg zu

Ortsrat Flecken Greene tagte/ Jahrmarkt 2018 in üblicher Form / Zuschuss für Arbeiten an der Lehmmauer

Bushaltestelle im Greener Steinweg. Die will der Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen behindertengerecht umbauen.

Greene. Der Ortsrat Flecken Greene hat in seiner jüngsten Sitzung im Hotel »Landhaus Greene« einem behinderten Umbau der Bushaltestelle im Steinweg zugestimmt.

Zu Beginn der Sitzung unterrichtete Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn das Gremium und die 16 ZuhörerInnen über wichtige Angelegenheiten.
Mit 100 TeilnehmerInnen war die Aktion »Sauberes Dorf« wieder ein voller Erfolg. Es wurden Müll gesammelt, die Schaukästen wieder in Ordnung gebracht und diverse Grünarbeiten durchgeführt. Vom Ortsbürgermeister gab es einen großen Dank an alle Beteiligten.

Auch das Fest der Vereine im Amtspark (EM berichtete) fand mit guter Beteiligung statt. Frank-Dieter Pfefferkorn dankte den Organisatoren herzlich.
Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Gandersheimer Domfestspiele findet am 12. Juli eine große Veranstaltung auf der Greener Burg statt. Erwartet werden zwischen 300 und 400 Zuschauer, ehemalige Intendanten und zahlreiche Schauspieler, die in den letzten Jahren bei den Festspielen engagiert waren.

Eine Fahrt nach Worpswede organisiert der Heimatverein Greene. Anmeldungen nimmt Vorsitzender Jürgen Sander entgegen.

Erfreuliches berichtete der Ortsbürgermeister bezüglich der Arbeiten an der Lehmmauer im Amtspark. Die Landesdenkmalbehörde wird die Arbeiten mit 50 Prozent bezuschussen. Am 14. Juni findet in diesem Zusammenhang eine Veranstaltung für die Anlieger statt, um über die vorgesehenen Arbeiten und das eventuelle Betreten der Privatgrundstücke zu informieren.

Ortsratsmitglied Klaus-Reiner Schütte berichtete aus einer Informationsveranstaltung des Kommunalen Bauhofes zum Thema »Baumkontrolle«. Im Ergebnis ist geplant, für alle Bäume im Stadtgebiet, ein Baumkataster anzulegen.

In der Turnhalle der Grundschule ist über mehrere Stunden Wasser in einer Dusche gelaufen. Der Ortsrat bedauert diesen Vorfall und muss nun diese unnötigen Kosten aus dem Ortsratsbudget finanzieren. Gespräche diesbezüglich mit den Vereinen werden folgen.

Eine Markierung der Parkplätze auf dem Innenhof der Domäne soll vorgenommen werden. Bezüglich der Beleuchtung im Wanneweg / Einmündung haben Gespräche mit der Stadtverwaltung stattgefunden. Es ist geplant, weitere Leitungen zu verlegen, um dann den Rest der Straße auszuleuchten. Wahrscheinlich ist eine Kostenbeteiligung des Ortsrates erforderlich.

Anschließend erläuterte Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn den vom Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) geplanten behindertengerechten Umbau der Bushaltestelle im Steinweg. Danach soll Platz für zwei Busse hintereinander geschaffen werden. Das entspricht einer Gesamtlänge von 26 Meter. Täglich wird diese Bushaltestelle von etwa 30 Bussen angefahren. Die Kosten trägt der ZVSN. Voraussetzung ist die Entfernung des vorhandenen Grünstreifens. Seinerzeit hatte der Ortsrat entschieden, die Bushaltestelle so anzulegen, dass der Gehweg zwischen zwei Grünflächen eingebettet ist. Einhellig stimmte der Ortsrat der Maßnahme zu. Nach der 2,50 Meter breiten gepflasterten Fläche soll eine Beetfläche mit einer Bank neu gestaltet werden. Wegen der Veränderung der Beetfläche und der damit zusammenhängenden Kosten werden nochmals Gespräche mit dem ZVSN geführt. Bei einem Ortstermin soll die genaue Gestaltung festgelegt werden.

Der historische Greener Jahrmarkt 2018 findet in der üblichen Form statt. Die Stadt Einbeck kümmert sich um die Marktbeschicker, während der Ortsrat sich des inhaltlichen Programms annimmt. Am 13. Juni findet eine Nachbesprechung des letzten Jahrmarktes und eine Vorbesprechung für 2018 statt. Ein Lob zur Zusammenarbeit von Ortsrat und Festausschuss Greener Vereine gab es von Ortsratsmitglied Walter Winkler. Weitere Berichterstattung folgt.ic/ste