Ortsrat Kreiensen will beim Ortstermin die Gestaltung der Grünfläche »Trafostation« festlegen

Umfangreiche Tagesordnung bei Sitzung abgewickelt / Nur geringe neue Baumanpflanzung in der Holzmindener Straße möglich

Zahlreiche Ver- und Entsorgungsleitungen in der Holzmindener Straße ab der B 64 bis zur Beulshäuser Straße lassen eine größere Zahl an neuen Baumanpflanzungen nicht zu.

Kreiensen. Die Schaukel auf dem Spielplatz Brunstein in Kreiensen wird repariert. Das beschloss der Ortsrat in seiner jüngsten Sitzung. Abgängig ist der Kopfballen, ansonsten ist das Spielgerät in Ordnung. Die Kosten für den Ersatz liegen zwischen 500 und 600 Euro. Dem Kommunalen Bauhof wird der Auftrag erteilt, den Kopfbalken an der Schaukel auszutauschen, da das Spielgerät von den Kindern gern genutzt wird.

Zu Beginn der Sitzung im Bürgerhaus berichtete Ortsbürgermeister Axel Ambrosy über wichtige Angelegenheiten.

Nach längerer Sanierungszeit ist die Skateranlage wieder in Betrieb. Alle Arbeiten wurden fachgerecht durchgeführt.

Abgeschlossen ist auch die Sanierung des Spielplatzes Ebertstraße. Der Platz ist wieder zugänglich und lädt zum Spielen und Toben ein.

Fortschritte macht auch die Aufstellung des Brückenendpfeilers am Parkplatz Gandebrücke. Besprochen wurde auch schon die Aufstellung der Infotafel.
Unstimmigkeiten gab es seit der letzten Ortsratssitzung bezüglich der Nutzung des Hofes am Bürgerhaus. Zwischenzeitlich sind erste Gespräche zwischen dem Ortsrat und dem Betreffenden aufgenommen worden.

Toilettenanlage Bahnhof

Weiterhin ist die fehlende Toilettenanlage auf dem Bahnhof in Kreiensen ein wichtiges Thema. Ursprünglich favorisierte die Bahn die Aufstellung einer separaten Toilettenanlage. Nach einer ersten Kostenanalyse wurde diese Idee verworfen. Geprüft werden nun andere Varianten. Intensiv ist auch die Behindertenbeauftragte der Stadt Einbeck, Renate Leuschner, beteiligt. Der Ortsbürgermeister dankte ihr, dass sie ihn über die Gespräche stets auf dem Laufenden halte.

Montiert werden kann die Tafel zu Paula Tobias für das Praxishaus in der Akazienstraße. Sie war die erste praktizierende Ärztin im Braunschweiger Land und leitete während des Ersten Weltkrieges unter anderem die Versorgung der Region Kreiensen.

Zur Neuanpflanzung der Bäume in der Holzmindener Straße hat es am 7. Juli einen Ortstermin mit dem Vertreter der Stadt, des Landkreises und des Ortsrates gegeben, um Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Baumbepflanzung zu erörtern. Dabei hat sich herausgestellt, dass im Bereich ab der Bundesstraße 64 bis zur Beulshäuser Straße zahlreiche Ver- und Entsorgungsleitungen gebe. Der bisherige Plan, eine größere Anzahl an Bäumen zu pflanzen lasse sich daher nicht umsetzen. Im Resümee hat die Verwaltung zugesagt, die Pläne nochmals zu überprüfen, damit zumindest eine geringe Anzahl an Bäumen gepflanzt werden kann. Bezüglich der Kosten hat der Landkreis Northeim zugesagt diese zu übernehmen. Alle Teilnehmer waren sich einig, das Thema zeitnah abzuarbeiten.

Grünpflege

Zur Grünpflege gab Axel Ambrosy die Information, dass nach Auskunft des Kommunalen Bauhofes die Anordnung zur Brut- und Setzzeit gelte und damit ein Rückschnitt vor dem 1. Juli untersagt gewesen sei. Nun würden die Standorte Zug um Zug abgearbeitet. Das betreffe auch Standorte in der »Kieskuhle« oder am »Hainbergring«.

Abgelehnt wurde der von der Stadt gestellte Förderantrag zur Erneuerung der Fenster im Bürgerhaus durch das »Zile-Programm« (EM berichtete). Nun wird die Stadt, entsprechend der Zusage, aus Eigenmitteln finanzieren. In diesem Zusammenhang geht der Ortsrat davon aus, dass die Zusagen zum Thema energetische Sanierung im Bürgerhaus eingehalten werden.
In der Beulshäuser Straße kommt es immer wieder zu illegaler Müllentsorgung am Straßenrand. Hier hat sich die Verwaltung der Sache angenommen, so Axel Ambrosy.

Ausgebessert wird in der Kantstraße der Fußweg im mittleren Bereich der Steigung, sodass die Fahrspuren und verschobenen Borde verschwinden werden.

Ortstermin Trafostation

Auf der Fläche gegenüber der Grundschule wurde der Turm durch eine neue Trafostation ersetzt. Bezüglich der Grünfläche hat das zuständige Fachamt vorgeschlagen, den ohnehin abgängigen Jägerzaun durch eine Hainbuchenhecke zu ersetzen und im Bereich der Koniferen bienen- und insektenfreundliche Pflanzen zu setzen. Um Einzelheiten der Bepflanzung festzulegen wird der Ortsrat sich vor der nächsten Sitzung vor Ort treffen, um Einzelheiten der Bepflanzung festzulegen, und um einen Kostenvoranschlag beim Kommunalen Bauhof einholen zu können.
Einen Ortstermin beschloss der Ortsrat auch bezüglich des Jugendraums im Bürgerhaus. Hier sind die Sanitäranlagen immer noch feucht. Gemeinsam mit dem Kommunalen Bauhof sollen Maßnahmen vor Ort besprochen werden.

Einen Zuschusss bewilligte der Ortsrat der Schützengesellschaft Kreiensen. Hier sind durch herabfallende Steine und Bäume am Schützenhaus Brunstein Schäden entstanden. Außerdem musste die Drehschussanlage repariert werden. Von den Gesamtkosten in Höhe von 5.188,97 Euro übernimmt der Ortsrat zehn Prozent, mithin 519 Euro.ic/ste