Partnerschaft kennt keine Grenzen

Zwischen Ahlshausen/Sievershausen und der Marktgemeinde Petzenkirchen (Niederösterreich) / Jubiläumsfeier beim Oktoberfest

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Saal im Gasthaus Ludwig Ernst in Ahlshausen beim Oktoberfest, das verbunden war mit dem Jubiläum 35 Jahre Partnerschaft Ahlshausen/Sievershausen mit Petzenkirchen.

Ahlshausen/Sievershausen. Es war ein besonderes Oktoberfest am vergangenen Sonnabend im Gasthaus Ludwig Ernst in Ahlshausen. Seit 35 Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen Ahlshausen/ Sievershausen und der Marktgemeinde Petzenkirchen in Niederösterreich. Dazu war eine Delegation aus Petzenkirchen angereist und das Jubiläum eingebunden in ein Oktoberfest.

Bereits am Freitag wurden die Gäste auf dem Bahnhof Kreiensen von einer Abordnung Ahlshäuser/Sievershäuser empfangen. Am Abend präsentierten Petzenkirchens Bürgermeisterin Lisbeth Kern und Ortsbürgermeister Jürgen Hesse Aktuelles der letzten Jahre und es wurden viele Erinnerungen aus 35 Jahre Partnerschaft ausgetauscht.

Begeisterung fand bei den Gästen der Besuch der PS.SPEICHERS in Einbeck am Sonnabendvormittag. Die Geschichte der Auto- und Motorradwelt sowie die qualifizierte Führung waren beeindruckend. Anschließend ging es zum Grillen ins Schützenhaus Sievershausen.

Nach der Stärkung warteten   Wagengespanne auf Gäste und Gastgeber zu einer Rundfahrt rund um Ahlshausen und Sievershausen. Dabei konnten sich die Gäste von dem großen Ausmaß an Waldschäden durch den Sturm »Friederike« am 18. Januar diesen Jahres überzeugen.

Der Abend war dann der Partnerschaftsfeier im Rahmen des Oktoberfestes gewidmet. Eingeladen waren die Gäste, Vereine, Verbände sowie die Bevölkerung der Doppelortschaft. Unter den Gästen waren Kreiensens Altbürgermeister Ronny Rode, die ehemaligen Ortsbürgermeister Gerhard Exner und Willi Teutsch sowie Pastor Robert Schaper.

Ein herzliches Willkommen galt an diesem Abend nochmals der Petzenkirchener Delegation, an der Spitze mit Bürgermeisterin Lisbeth Kern und Vize-Bürgermeister Harald Mixa.

Ortsbürgermeister Jürgen Hesse ließ die mehr als drei Jahrzehnte Partnerschaft mit einem Rückblick noch einmal Revue passieren. Petzenkirchens Bürgermeisterin Lisbeth Kern betonte die vielen Begegnungen und die Freundschaften, die entstanden seien. Es gelte für die Zukunft die Jugend weiter für diese Partnerschaft zu begeistern. Grußworte sprachen auch Altbürgermeister Ronny Rode und Pastor Robert Schaper.

Dann folgte ein zünftiges Oktoberfest mit Haxe und Bayernteller sowie Oktoberfestbier. Die Musikband »Ohrwurm« gab alles, damit die Kalorien wieder abgetanzt werden konnten.

Am Sonntag wurde der Erntedankgottesdienst besucht, den Pastor Robert Schaper hielt. Anschließend gab es einen kleinen Festakt bei dem das Gastgeschenk aus Österreich, eine Ess-Kastanie, der Baum des Jahres 2018, auf dem Kirchplatz in der südöstlichen Ecke eingepflanzt wurde. Die Partnerschaft will man natürlich weiter intensiv pflegen.ic/red

Kreiensen

Vom Egerland bis zur Waterkant