Sportclub Greene steigert Mitgliederzahl

Umfangreiches Sportangebot für alle Altergruppen / Einmütiges Vertrauen für Vorstand / Ehrungen

Der einstimmig wiedergewählte Vorstand des Sportclubs (von links): Simon Wehe, Manuela Kammerad, Silvia Letzian, Petra Ulbrich, Klaus-Reiner Schütte, Harald Isselbächer und Silke Podlasly.

Greene. Der Sportclub (SC) Greene ist mit einem breit gefächerten Sportangebot weiterhin gut aufgestellt. Das wurde im Rahmen  der Jahreshauptversammlung beim Rechenschaftsbericht des Vorstandes und aus den Abteilungen deutlich. Und das drückte sich nicht zuletzt auch in der Mitgliederentwicklung positiv aus.

Vorstandsbericht

Den Bericht für den Vorstand erstattete Klaus-Reiner Schütte. Er machte eingangs deutlich, wo der Erfolg der Vereinsarbeit liege. Da sei zum einen die hervorragende Zusammenarbeit im Vorstand zu nennen wo die Teamarbeit Spaß mache. Dann die Arbeit der Übungsleiter und Betreuer, die das umfangreiche Sportangebot ermöglichen würde. Und die Unterstützung der zahlreichen Helferinnen und Helfer bei den Veranstaltungen. Dank galt auch den Sponsoren für die finanzielle und materielle Unterstützung.

Bei den Vereinsaktivitäten erinnerte Klaus-Reiner Schütte an ein gelungenes Wintervergnügen und die gute Beteiligung an der Winterwanderung. Unterstützt wurden auch die Aktion »Sauberes Dorf« des Ortsrates  sowie der Greener Jahrmarkt.  Hier mit der Line-Dance-Veranstaltung mit befreundeten Gruppen, dem »Greener Fünfkampf« und dem Eierkranzverkauf. Als gelungen bezeichnete der SC-Sprecher die Jubiläumsveranstaltung der Greener Vereine im Amtspark. Ein super Wetter begleitete die Veranstaltung an der fast alle Greener Vereine teilnahmen. Traditionell wurde natürlich auch der Volksbank-Wandertag in Seesen mit einer großen Gruppe besucht.

Erfreulich ist die Mitgliederentwicklung. Zum Jahresende gehörten 490 Mitglieder dem Verein an. Insgesamt erhöhte sich der Bestand um 15 Mitglieder. In diesem Zusammenhang wies Klaus-Reiner Schütte auf die Veränderung in der Mitgliederbindung ein: »Ich trete ein, wenn ich mit dem Sport beginne und wenn ich den Sport nicht mehr betreiben kann oder will, trete ich wieder aus, dieses gilt auch für den Jugendbereich«. Die Stärke des Vereins sei die Solidarität, wo über den Mitgliedsbeitrag ein Teil dessen an den Verein zurückgegeben werde, was der Verein dem Einzelnen bei der Ausübung des Sports gegeben habe. Letztlich beeinflussten geringere Beitragseinnahmen die Höhe des Mitgliedsbeitrages. So sei es wichtig, in der Zukunft Kursangebote zu machen.

Um die Entwicklung des Vereins in Wort und Bild weiterhin in einem Archiv festzuhalten, bittet der Vorstand die Mitglieder, die noch Unterlagen zu Hause haben, diese beim Vorstand abzugeben.

Sportanlagen

Ein Problem stellt das Stadion am Schulzentrum dar. Im Jahre 2018 gab es keine Bespielbarkeit und die Frage ist, ob im laufenden Jahr eine Bespielbarkeit möglich wird. Auch der Zustand der Laufbahn lässt aktuell keine Veranstaltungen der Leichtathleten zu. Hier soll es eine Abstimmung mit Landkreis und Haupt- und Realschule geben.

Demgegenüber wurde mit Freude die zur Zeit laufende Sanierung der Sporthalle im Schulzentrum registriert. Auch die Turnhalle in der Grundschule macht keine Probleme.

Insgesamt sei der Verein bis vor zehn Jahren sowohl vom Wettkampfsport als auch vom Breitensport geprägt gewesen. Das Angebot heute bestehe fast ausschließlich aus Gesundheits- und Breitensport. Diese Entwicklung werde sich in Vereinen der Größe des Sportclubs, im ländlichen Raum fortsetzen. Wettkampfsport werden es mit Ausnahmen nur dann noch in den Zentren geben. Das ergebe sich aus einem veränderten Freizeitverhalten, mehr Angeboten, dem schulischen Ganztagsangebot, größerer Mobilität und Fitnesscentern. Hierauf müsste sich der Sportclub einstellen, wenn man weiterhin erfolgreich sein wolle. Dazu gehöre, mit dem Angebot die Bedürfnisse der Bevölkerung zu treffen, so der Sprecher.

Vorstand

Bezüglich des Vorstandes wird es voraussichtlich im Jahre 2021 Veränderungen geben, weil einige Mitglieder dann nicht mehr zur Verfügung stehen würden. Hier sei Handlungsbedarf.

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es nur eine Veränderung. Der Abteilungsleiter Fußball, Simon Wehe, wird neben Klaus-Reiner Schütte Vorstand für besondere Aufgaben. Die weiteren Vorstandsbesetzungen: Kassenwartin Manuela Kammerad, Schriftführerin Silke Podlasly und Jugendwartin Silvia Letzian. Fahnenträger bleibt Bernd Sonnenberg.

Abteilungen: Freizeit und Walking Harald Isselbächer. Gymnastik und Gesundheitssport Petra Ulbrich. Leichtathletik Silke Podlasly. Badminton  Silvia Letzian.  Nicht besetzt ist die Position Fußball.

Vertreten wird der Verein nach Paragraph 26 BGB von Manuela Kammerad, Klaus-Reiner Schütte und Harald Isselbächer. Der Ehrenrat setzt sich weiterhin zusammen aus Eberhard Völkel, Elmar Völkel, Gerhard Podlasly und Wolfgang Lorenz.

Alle Abteilungen konnten über umfangreiche Aktivitäten im Jahr 2018 berichten.

Geehrt wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft und gleichzeitiger Verleihung der Ehrenmitgliedschaft Ernst Müller und Friedborg Wohlan. Ebenfalls für 50 Jahre Zugehörigkeit zum Verein wurde Sylvia Ohrdorf geehrt. Heiko Leitz erhielt die Ehrung für 25 Jahre Vereinstreue. Zum Ehrenmitglied ernannte der Verein Dieter Henze.

In einem Grußwort betonte der Vorsitzende des PSV Kreiensen Dirk Mädge die gute Zusammenarbeit beider Vereine.ic

Kreiensen

Freude über Kinder- und Jugendfeuerwehr