Weihnachtsmarkt in Bentierode: Gemütlich und atmosphärisch dicht

Bentierode. Er ist seit vielen Jahren eine liebgewonnene Tradition; der Weihnachtsmarkt an der Kirche in Bentierode. Das Dorf hatte auch in diesem Jahr am ersten Adventswochenende dorthin eingeladen.

Wie immer war das tannengeschmückte Eingangstor mit dem Weihnachtsbaum dahinter nicht zu übersehen. Wer hindurchtrat, dem öffnete sich ein urgemütlich-kleiner und atmosphärisch sehr dichter Mini-Markt mit einem erstaunlichen Angebot an kleinen Basteleien und Geschenken zur Weihnachtszeit.

Die besten Puffer nördlich des Äquators werden beim Bentieröder Weihnachtsmarkt gebacken, auch davon konnte man sich am Sonnabend wieder überzeugen. Wen es zu Süßem lockte, der fand in der Wärme des Dorfgemeinschaftshauses ein üppiges Kuchenbüffet. Der gute Besuch – beileibe nicht nur aus dem eigenen Dorf – bewies die Zugkraft des kleinen Marktes, der diesmal auch wieder vom kalt-trockenen Wetter des Sonnabends profitierte.rah

Kreiensen

Umbau im Kindergarten Greene

Öffentlicher Bücherschrank

Pfarrverband Leine-Bergland aus der Taufe gehoben