»Wir sind eine starke Truppe«

Greenes Ortsbrandmeister Frank Kubieniec zeigt sich voller Stolz bei der Generalversammlung der Aktiven-Wehr

Generalversammlung der Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Flecken Greene im Landhaus Greene in Zeiten der Corona-Pandemie. Vorn rechts Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn.

Greene. Auch für die Freiwillige Feuerwehr Flecken Greene stand das Jahr 2020 unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen. Das ging bei der Generalversammlung der Aktiven-Wehr aus den Berichten deutlich hervor.

Die Jahreshauptversammlung im Landhaus Greene war bezogen auf die Hygienevorschriften und Abstandsregeln vom Kommando perfekt vorbereitet. Am Vormittag des Versammlungstages wurden für alle Aktiven Tests durchgeführt.

Unter den Gästen konnte Ortsbrandmeister Frank Kubieniec Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Greenes Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn, Stadtbrandmeister Lars Lachstädter und seinen Stellvertreter Roger Zenker, Kreisbrandmeister Marko de Klein und von der Kreispressegruppe Konstantin Mennecke begrüßen. Eine herzliche Begrüßung gab es auch für die Ehrenmitglieder Ernst Pralle, Henning Kummetz, Ernst Müller und Karl-Heinz Arnecke.

Jahresbericht

Den Jahresbericht 2020 erstattete der stellvertretende Ortsbrandmeister Thomas Durau. Vieles was geplant war konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden, betonte er. Dabei hatte der Dienstplan ein turbulentes Jahr erahnen lassen. So verliefen auch die ersten Dienste, unter anderem mit den Themen Unfallverhütungsvorschriften (UVV), Hygieneunterweisung und Erste Hilfe wie in jedem Jahr. Auch die Generalversammlung wurde durchgeführt.

Dann hielt im März »Corona Einzug«. So wurden unter anderem Dienstversammlungen, Ausbildungs-Übungseinheiten untersagt. Nur erlaubt war das Einsatzgeschehen und der Instandhaltungsdienst. Streng umgesetzt wurde von der Wehr das Hygienekonzept der Stadt, ein Nothandwaschplatz in der Halle eingerichtet. Gesperrt wurde der Schulungsraum.

Im Juni gab es dann erste Lockerungen und der Dienst in 10er-Gruppen wurde wieder möglich. Drei Gruppen gingen an den Start.

»Wie bekannt, ging es dann zu wie auf einer Berg- und Talbahn. Mal fünf Tage gelockert, dann wieder zu«, so der stellvertretende Ortsbrandmeister. Das Kommando entschied sich, erst wieder Dienst zu machen, wenn die Situation stabil aussehen würde. Und das geschah im Juni 2021. Zwischendurch fand der online-Dienst Einzug und das mit einer sehr guten Teilnahme.

Das Einsatzgeschehen verzeichnete 19 Brandeinsätze, davon zehn nachbarschaftliche Einsätze. Zur Hilfeleistung wurden die Aktiven 13 Mal gerufen. Auch in 2020 waren wieder Einsätze bei schweren Verkehrsunfällen erforderlich. Bei Brandeinsätzen war die Wehr umfangreich in die von einem Brandstifter ausgelösten Brände und einem Gebäudebrand in Greene eingebunden.

Ortsbrandmeister Frank Kubieniec konnte Ehrungen vornehmen: Für 25 Jahre Mitgliedschaft das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Niedersachsen: Alexander Stein. Für 40 Jahre Oliver Bohnsack, Jens von Seelen und Thomas Durau. Für 50 Jahre Eckhard Lucht, Hans-Werner Hillebrandt und Ernst-Karl Pralle.

Eine weitere Ehrung nahm Abschnittsleiter Carsten Winkler vor. Er zeichnete Kreisbrandmeister Marko de Klein mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbdnes in Silber aus. Weitere Berichterstattung folgt.ic

Kreiensen

Sitzgelegenheiten für den TSG-Sportplatz

Freude bei Dorfkindern