Ein 11. 11. ohne Helau, Helaaf oder Hollau

Corona-Pandemie: Närrische Veranstaltungen während der ganzen Session 2020/21 nicht möglich

»Karneval verbindet«, das gemeinsame Motto der Vereine, hier auf einem Bierdeckel, gilt auch in diesen schwierigen Zeiten – verbunden mit der Hoffnung, bald wieder fröhlich feiern zu können.

Region. Am 11.11. hätten eigentlich die Karnevalisten nicht nur im Rheinland, sondern auch in der hiesigen Region wieder voller Frohsinn und närrischer Begeisterung die fünfte Jahreszeit eingeläutet. In diesem Jahr aber wird der Tag ungewohnt bis außergewöhnlich ablaufen. So wird kein Karnevalsruf ertönen, und auch Krone, Zepter, Kappe und Orden bleiben im Schrank, da die Corona-Lage es einfach nicht zulässt zu feiern.

Bereits Anfang September hatten die Karnevalsvereine aus der Region bei ihrem gemeinsamen Treffen in Lauenberg die Befürchtung, dass eine Karnevalssession 2020/21 in der bisher bekannten Form nicht möglich sein wird. Einige Vereine hatten dabei sogar schon die eine oder andere Veranstaltung oder auch die komplette Session in Anbetracht der Pandemie für ihren Verein abgesagt.

Vereinzelt bestand auf der anderen Seite aber auch noch die Hoffnung, dass zumindest vielleicht kleinere Veranstaltungen oder auch nur Treffen möglich sein könnten. Dabei galt das unter anderem auch für die in einigen Orten zum Karnevalsauftakt stattfindenden Veranstaltungen wie zum Beispiel die Jahreshauptversammlungen. Spätestens durch die Beschlüsse der Bund-Länder-Zusammenkunft Ende Oktober wurden aber auch diese Hoffnungen endgültig als nicht umsetzbar zerschlagen.

Als Folge hieraus wird es somit in den heimischen Karnevalshochburgen keine Sessions-Eröffnung mit Prinzenpaar-Proklamation geben, wie auch die anderen bekannten karnevalistischen Termine, etwa Büttenabende, närrische Schlüsselübergabe, Sitzungen, Bierorden-Verleihung, Jeans-Fete, Kinderkarneval, Weiberfasching, sonstigen Feiern und, nicht zu vergessen, die bekannten Straßenumzüge in der Session 2020/2021 nicht stattfinden werden.
Da der Narr an sich ja immer froh und optimistisch gestimmt ist, hoffen die Verantwortlichen in den regionalen Karnevalsvereinen darauf, dass dann die Session 2021/22 wieder in bekannten Form gefeiert werden kann. Und dann sind hoffentlich alle Karnevalisten wieder mit dabei.

Aktuell jedoch müssen natürlich auch die Narren erkennen, dass es einfach nicht die Zeit für derartige Veranstaltungen ist.

Sie können schlicht und ergreifend nicht durchgeführt werden, so die einhellige Meinung der Verantwortlichen aus den regionalen Karnevalsvereinen, die sich künftig immer wieder untereinander abstimmen und austauschen werden – angelehnt an das auch auf einem speziellen Narren-Bierdeckel vor Jahren entworfene gemeinsame Bild mit den einzelnen Vereins-Wappen und dem Spruch »Karneval verbindet«, der zugleich die Verbindung und Freundschaft der Karnevalsvereine aus Einbeck, Lauenberg, Holtensen, Hollenstedt, Hilwartshausen, Sülbeck, Fredelsloh, Dassensen, Kalefeld und Moringen zeigt.oh

Region

Einkaufen im Supermarkt