»Einbecker Nachteule« verbindet Göttingen mit Einbeck

Unter dem Motto »Mit 300 PS und Chauffeur nach Hause« bewirbt der Landkreis Northeim das Angebot.

Einbeck. Wer aus dem Landkreis Northeim kommt und am Wochenende abends in Göttingen unterwegs ist, der braucht zumeist ein Auto. Vor allem junge Leute sollen mit dem Angebot die Möglichkeit haben, in Göttingen unterwegs zu sein und trotzdem eigenständig und vor allem sicher nach Hause kommen zu können.

Ab dem 16. Dezember gibt es mit der »Einbecker Nachteule« ein alternatives Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs. Von Göttingen fährt der letzte Zug Sonnabends- und Sonntagnachts um 00.23 Uhr und endet in Northeim. Beginnend um 00.45 Uhr knüpft dort jetzt die Buslinie 230 an, die bis Einbeck fährt und dort um 1.30 Uhr ankommt. Außerdem fahren die Buslinien 180/235 um 2.47 Uhr ab Göttingen über Northeim nach Einbeck, Ankunft dort ist um 4 Uhr.

Ebenfalls bedient wird die Buslinie in Fahrtrichtung Göttingen. Um 1.34 Uhr können die Bürger ab Einbeck über Northeim nach Göttingen fahren, Ankunftszeit dort ist um 2.46 Uhr.

Jeweils auf der Strecke liegen mehrere Ein- und Ausstiege in Nörten-Hardenberg, Northeim, Hollenstedt, Stöckheim, Drüber, Sülbeck, Immensen und Einbeck. Darüber hinaus gibt es diverse Bedarfshalte, an denen die Fahrgäste aussteigen können.


Mehr Informationen sowie den Fahrplan gibt es hier.oh

Region

Breitbandausbau soll am 20. Juni 2019 beendet sein