Elf Einbürgerungen in feierlichem Rahmen

Northeim. »Ich erkläre feierlich, dass ich das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland achten und alles unterlassen werde, was ihr schaden könnte.« So lautet das sogenannte Bekenntnis, das von elf Einbürgerungsbewerbern jetzt im Kreistagssitzungssaal abgeben wurde, bevor sie Deutsche wurden.

Begrüßt wurden sie von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, die im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Einbürgerungen vornahm. »Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit diesem Land und den Menschen hier in Freundschaft verbunden sind.

Dass Sie, gleich woher Sie kommen und welche Geschichte Sie mitbringen, unsere Kultur und Gesellschaft bereichern und sich von der deutschen Kultur bereichern lassen«, so die Landrätin in ihrer Begrüßung. Nach dem Bekenntnis erhielten die Elf die Einbürgerungsurkunden, mit denen die Einbürgerung rechtlich wirksam wurde. Matthias Walbrecht, Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung beim Landkreis, überreichte ein Grundgesetz-Exemplar.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Sophie und Lauritz Dielzer. Sie spielten auch die deutsche Nationalhymne.

Die elf Neubürger zwischen 19 und 67 Jahren stammen ursprünglich aus Portugal, Italien, Griechenland, Frankreich, Polen, Kroatien, Türkei, Kirgisistan, Brasilien und Ghana.lpd