»Freie Fahrt Voraus« zum Metronom war Fake-Aktion

Region. Am Montagmorgen sorgte das Eisenbahnunternehmen metronom in ganz Niedersachsen, Bremen und Hamburg für Aufruhr. An Fahrkarten- Automaten in allen großen Bahnhöfen, sowie in vielen Zügen tauchten professionell gestaltete Aufkleber und Postkarten auf, die im Rahmen der Aktionswoche Freie Fahrt Voraus den »Nulltarif« für eine Woche in den Zügen von metronom bewerben.

Wä̈hrend einzelne Fahrgastbetreuer das Informationsmaterial selbst im Zug verteilten, wurden an anderer Stelle die Fahrgäste per Durchsage darüber informiert, dass es sich bei der Aktionswoche um einen Fake handele. »Das ist zwar grafisch sehr gut gemacht, aber falsch«, schrieb eine Mitarbeiterin von metronom auf Anfrage. Denn tatsächlich steht hinter der gesamten Kampagne nicht metronom selbst, sondern ein breites Bündnis der Klimagerechtigkeitsbewegung.

Mit dieser politischen Aktion will das Bündnis einen öffentlichen Diskurs über die Idee eines kostenlosen ÖPNVs, auch Nulltarif genannt, anregen. Der Nulltarif soll Anreize schaffen, den ÖPNV statt den motorisierten Individualverkehr zu nutzen, und somit zu einer Verkehrswende beitragen. Der öffentliche Nahverkehr sollte für alle die einfachste Wahl der Alltagsmobilität sein.

Das Unternehmen metronom hatte sich bisher zu Fragen der Verkehrswende meist progressiv positioniert. Dementsprechend ist das Aktionsbündnis nun überrascht von der gereizten Reaktion der Unternehmensleitung, die direkt das Landeskriminalamt Hamburg einschaltete.oh

Region

Bürgerbeteiligung zur Ilme

Trecker auf Bundesstraßen unterwegs