Frühlingsmarkt und Autoschau in Alfeld

Alfeld. Am Sonnabend und Sonntag, 27. und 28. April, sollte die Sonne aus allen Knopflöchern scheinen. Dann ist nämlich Frühlingsmarkt mit Autoschau in Alfelds historischer Altstadt. Über das rege Markttreiben hinaus ist verkaufsoffener Sonntag. Im gesamten Bereich der Fußgängerzone werden die aktuellen Neuwagen von den in Alfeld und der Region vertretenen Markenfachhändlern vorgestellt. Stände, die einen Akzent auf den Bereich Blumen, Garten und Floristik legen, finden sich vor den Blumengeschäften und auf dem Marktplatz.

Viele Informations- und Verkaufsstände sorgen zusätzlich für Atmosphäre. Beim reichhaltigen kulinarischen Angebot ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, auf kurzen Wegen die aktuellen Modelle namhafter Autohersteller zu vergleichen und fachkundige Gespräche zu führen. Die Farbenpracht an den Blumenständen, nette Gespräche und das Verweilen auf den Außenterrassen der Restaurants, Eisdielen und Kneipen sind das, was man nach einer langen Winterzeit braucht.

Am Sonntag findet um 12 Uhr der traditionelle Fassbieranstich statt. Ausgeschenkt wird Bitburger Bier, anzapfen wird Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen. Musikalisch begleitet wird das Ereignis von zünftiger Blasmusik. Der Einzelhandel bereitet sich mit attraktiven Angeboten und Aktionen auf dieses Ereignis vor, er hat am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der verkaufsoffene Sonntag gilt im gesamten Stadtgebiet; es haben auch viele Geschäfte außerhalb der Fußgängerzone geöffnet. Eine Modellbahnausstellung ist ab 10.30 Uhr in der beheizten Halle der Firma Kaiser-Brennstoffe in der Glogauer Straße 5 zu besichtigen.

Die Alfelder Modellbahnfreunde werden Fahrbetrieb auf vier Spurweiten zeigen. Befreundete Vereine haben ihr Kommen zugesagt. Der Eintritt ist frei. Der Wochenmarkt findet am Sonnabend von 8 bis 13 Uhr vor der Lateinschule statt. Alfeld bietet ein entspanntes Wochenende und präsentiert sich mit Geschäften, Dienstleistern und anspruchsvollen gastronomischen Betrieben als wichtige regionale und überregionale Einkaufsstadt, in der man sich frei von werktäglicher Hektik orientieren und informieren kann. Vielen kostenfreie Parkplätze stehen in Citynähe zur Verfügung. Der Metronom bietet eine gute Bahnanbindung.oh