Achim Lenz wird neuer Intendant vor dem Dom

Schweizer Regisseur - »Highway to Hellas« - tritt Nachfolge von Christian Doll zum 1. Oktober an

Achim Lenz wird neuer Intendant der Gandersheimer Domfestspiele.

Bad Ganderheim. Achim Lenz wird Intendant der Gandersheimer Domfestspiele ab der Spielzeit 2017. Dies gab der Aufsichtsratsvorsitzende der Gandersheimer Domfestspiele, Uwe Schwarz, jetzt bekannt. Der erfolgreiche Schweizer Regisseur, der seit 2009 mit den Festspielen eng verbunden ist, wird sein Amt zum 1. Oktober antreten und Christian Doll ablösen. Im Rahmen einer Pressekonferenz gab Achim Lenz auch das künstlerische Programm für die Spielzeit 2017 bekannt:

Mit »Jetzt oder Nie – Die Comedian Harmonists Teil 2«, dem Schauspielklassiker »Kabale und Liebe« von Friedrich Schiller, dem Tanzmusical »Saturday Night Fever« und dem Kinder- und Familienstück »Die kleine Hexe« kommen vom 4. Juni bis 30. Juli 2017 vier Neuproduktionen auf der Freilichtbühne vor der Stiftskirche zur Aufführung. Dazu kommt das Schauspiel »Das Interview« in einer zweiten Spielstätte auf dem Gelände des Klosters Brunshausen. Schwarz nannte die Verpflichtung von Achim Lenz einen »großen Glücksfall«, da Lenz sämtliche Kriterien erfülle, die der Aufsichtsrat für einen neuen Intendanten aufgestellt habe: Er habe umfassende Freilichterfahrung und kenne die Domfestspiele durch seine bisherigen Inszenierungen.

Sogar seinen deutschen Wohnsitz habe der Schweizer bereits nach Bad Gandersheim verlegt. Zudem habe Lenz mit der Folkwang-Universität in Essen, an der er seit Jahren unterrichte, eine starke Verbindung zu einem Ausbildungsinstitut, was für die Verpflichtung eines hochkarätigen Ensembles von Vorteil sei. Schwarz berichtete, dass sowohl er selbst als auch der bisherige Intendant Christian Doll den Schweizer unabhängig voneinander als idealen Kandidaten identifiziert hätten und die Wahl von Achim Lenz durch den Aufsichtsrat bereits im März einstimmig erfolgt sei.

Die bisherigen Auftritte von Lenz bei den Domfestspielen waren von Erfolg geprägt. Erst vergangene Woche feierte eine Produktion auf der Festspielbühne Premiere, bei der er die Regie übernommen hatte: Die deutsch-griechische Musical-Uraufführung »Highway to Hellas« wurde von Publikum und Kritikern gleichermaßen bejubelt, sie ist bislang die bestverkaufte Inszenierung im Abendprogramm der Spielzeit. Auch eine zweite Produktion unter der Regie des zukünftigen Intendanten ist zu erleben: die Musiktheaterproduktion »Die Comedian Harmonists«, die erfolgreichste Inszenierung der vergangenen Spielzeit.

2009 bis 2012 arbeitete Achim Lenz erstmals für die Domfestspiele, unter anderem als Regisseur und Mitglied der Festspielleitung. Besonders in Erinnerung bleiben sein Musical-Erfolg »Aida - Das Musical«, »Pippi Langstrumpf« sowie »Don Juan« in Brunshausen. Der im Schweizerischen Chur geborene Achim Lenz studierte zunächst Klassische Philologie und Alte Geschichte in Basel, begann aber zur selben Zeit bereits mit Regiearbeiten. Im Anschluss absolvierte er ein Regiestudium an der Folkwang Universität in Essen.

Insgesamt inszenierte er bereits knapp 40 Produktionen in Deutschland und der Schweiz. In den kommenden Jahren möchte sich Achim Lenz ganzjährig den Gandersheimer Domfestspielen widmen, wie er in seiner Antrittsrede betonte. Er skizzierte seine Visionen, und dabei ging er sowohl auf die künstlerischen als auch auf die wirtschaftlichen Herausforderungen ein, die ihn erwarten. Besonders liege ihm die intensive Zusammenarbeit mit Bürgern und Institutionen vor Ort am Herzen, die es erst ermögliche, die Festspiele zu einem außergewöhnlichen und unvergesslichen Ereignis für Besucher zu machen: Er sehe die Festspiele als »einen Treffpunkt, einen kommunikativen Teil des Gemeinwesens, einen innovativen und kreativen Mittelpunkt und Motor in Bad Gandersheim«.

Im künstlerischen Bereich will sich Lenz für ein abwechslungsreiches Programm stark machen, mit mitreißenden Musiktheater-Inszenierungen, einem anspruchsvollen und mutigen Schauspielklassiker und einer großen Produktion für junge Zuschauer, wie auch aus dem Spielplan 2017 deutlich wird. Dabei will er nach einem hervorragenden Schauspiel mit Musik suchen. Im Schauspiel interessiert er sich insbesondere für die deutschen Klassiker, er nannte Schiller, Goethe oder Kleist, und auch weitere europäische Klassiker, etwa von Ibsen oder Raimund, könnte er sich gut auf der Festspielbühne vorstellen.

Besonders großes Interesse zeigt Lenz daran, die Festspiele mit seinen bisherigen Erfahrungen als Kulturmanager in wirtschaftlicher Hinsicht erfolgreich weiterzuführen und Arbeitsbereiche behutsam neu zu strukturieren und zu optimieren. Ein marketingstrategisch wichtiger Höhepunkt ist für ihn das Jubiläumsjahr 2018. Bereits jetzt bemüht sich Lenz darum, diese Spielzeit so vorzubereiten, »dass wir noch Jahre später davon zehren werden«. Dazu gehöre es, sowohl künstlerische als auch politische und wirtschaftliche Prominenz wieder nach Bad Gandersheim zu locken.

Besonders hob Achim Lenz sein Interesse an der Weiterführung einer starken Jugendarbeit bei den Domfestspielen heraus. Er werde eine ganzjährige Theaterpädagogenstelle schaffen, um den festspieleigenen Jugendclub durchgehend anbieten zu können und ein neues Bürgerensemble zu gründen. Die 59. Gandersheimer Domfestspiele finden vom 4. Juni bis 30. Juli 2017 statt. Der Vorverkauf wird voraussichtlich im November beginnen. Das Programm steht schon fest: »Die kleine Hexe«, »Kabale und Liebe«, »Saturday Night Fever«, der zweite Teil von »Die Comedian Harmonists« und »Das Interview«. Weitere Informationen, auch zur noch bis zum 24. Juli laufenden Spielzeit, gibt es unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie 05382/73777.oh