Jugendwerkstätten beteiligten sich am Aktionstag

Region. Die Jugendwerkstätten Einbeck und Northeim in der Trägerschaft der Werk-statt-Schule sind einem Aufruf der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Niedersachsen gefolgt, sie haben sich am landesweiten Aktionstag unter dem Motto »Jugendberufshilfe am seidenen Faden ...?« beteiligt.

Ziel des Aktionstages war es, auf die unklare Zukunft der Jugendberufshilfeeinrichtungen nach Auslaufen der aktuellen EU-Förderung ab 2021 aufmerksam zu machen. Bei einer von der Jugendwerkstatt Duderstadt (GAB) initiierten Veranstaltung wurden Kreativobjekte, die von den Teilnehmern der Jugendwerkstätten angefertigt wurden, im Kräuter- und Kunstgarten feierlich enthüllt.

Für die jungen Erwachsenen, die die Objekte mit Unterstützung der Fachanleiter angefertigt haben, war es eine gute Gelegenheit, ihr Können einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. In den Jugendwerkstätten Einbeck und Northeim erhalten jeweils bis zu 16 Teilnehmer im Alter von 14 bis 27 Jahren Unterstützung beim Übergang von der Schule in die Ausbildung beziehungsweise in den Beruf. In Einzelfällen können auch schulpflichtige Jugendliche betreut werden.

Die Teilnehmer werden bei ihrer beruflichen Orientierung gefördert, und sie haben die Möglichkeit, berufliche Interessen in praktischen Projekten auszuprobieren. In der Jugendwerkstatt Einbeck können in den Bereichen Holz, Garten- und Landschaftsbau, in der Zweiradwerkstatt sowie in der Medienwerkstatt neue Kompetenzen erworben werden. In der Jugendwerkstatt Northeim liegt der Schwerpunkt im Bereich Holz und Metall/Kfz. Darüber hinaus besteht dort die Möglichkeit, den Haupt- oder Realschulabschluss nachzuholen. Ein neuer Kurs zum Nachholen des Schulabschlusses beginnt im Mai.

Die Jugendwerkstätten leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung von stabilen beruflichen und sozialen Perspektiven für junge Erwachsene im Landkreis Northeim und beugen einem Verbleib oder Eintritt in staatliche Hilfeleistungen vor. Finanziert werden die Jugendwerkstätten aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus kommunalen Mitteln der Jugendstiftung Landkreis Northeim und in Einbeck zusätzlich über Mittel des Jobcenters. Nach aktuellem Stand ist es fraglich, ob die EU-Finanzierung in der kommenden Förderperiode ab 2021 weiter im selben Umfang zur Verfügung stehen wird.

Junge Erwachsene mit Interesse an den Angeboten der Jugendwerkstätten können sich an die Ansprechpartnerinnen der Werk-statt-Schule wenden: Vera Engelhardt in Northeim, Telefon 05551/913454, und Antje Stegemann in Einbeck, Telefon 05561/71061.oh