Landrätin gratuliert

Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten bestanden

Das Foto zeigt (von links) Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, die zuständige Mitarbeiterin im Fachbereich Zentrale Dienste und Personal, Stefanie Bogdalik, Sarah Ulmitz, Silvia Wehe, Mitarbeiterin im Personalratsbüro, Clarissa Mecke, Henrike Weidner, Vanessa Köps, Cleo Weber, Sven Ballay, Vorsitzender des Personalrats und Uljana Klein, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Northeim nach der offiziellen Gratulation im Kreishaus.

Northeim. Insgesamt fünf Auszubildende des Landkreises Northeim haben jetzt ihre Abschlussprüfungen bestanden. Vanessa Köps, Clarissa Mecke, Sarah Ulmitz, Cleo Weber und Henrike Weidner sind jetzt Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung.

Die fünf Mitarbeiterinnen haben aufgrund ihrer guten Leistungen unbefristete Arbeitsverträge erhalten und direkt am Freitag ihre Arbeit in den neuen Fachdiensten aufgenommen. Sie sind ab jetzt im Fachbereich II - Finanzen, Fachbereich III - Sicherheit und Ordnung, Fachbereich VII – Gesundheits- und Veterinärwesen, Verbraucherschutz und im Jobcenter Landkreis Northeim tätig.

Landrätin Astrid Klinkert-Kittel gratulierte den Nachwuchskräften im Rahmen einer kleinen Feierstunde: »Jetzt können Sie erst einmal tief durchatmen und stolz auf Ihre erbrachte Leistung sein. Ich wünsche Ihnen für Ihren Einstieg in das Berufsleben alles Gute und freue mich über Sie als neue, qualifizierte Mitarbeiterinnen in der Kreisverwaltung.«

Als attraktiver Ausbildungsbetrieb sucht der Landkreis Northeim regelmäßig Nachwuchskräfte und bildet dafür selbst aus. Verschiedene Einsatzbereiche in den Dienststellen der Kreisverwaltung bereiten dabei vielfältig auf das Berufsleben vor. Bei den abwechslungsreichen Tätigkeiten spielen Praxisnähe und Kundenorientierung eine große Rolle. Genauso werden selbstverständlich auch die nötigen theoretischen Kenntnisse vermittelt, um die Nachwuchskräfte zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu führen. »Ausbildung mit Aussicht« bedeutet dabei auch die Perspektive, dauerhaft in der Kreisverwaltung Fuß zu fassen.

Der Landkreis Northeim bietet neben guten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch flexible Arbeitszeiten, Teilzeitbeschäftigung und Telearbeit. Für den Ausbildungsjahrgang 2017 sind bereits alle Ausbildungsplätze besetzt.lpd

Region

Breitbandausbau soll am 20. Juni 2019 beendet sein