Neue Jugendopernproduktion

Göttingen. Mit der neuen Jugendopernproduktion »Beyond Doubt: Lotario« in Zusammenarbeit mit dem boat people projekt und der musa knüpfen die Internationalen Händelfestspiele Göttingen an vorangegangene Erfolge wie »Young Amadigi« und »FamilienBande: Faramondo« an.

Rund 40 junge Darsteller und Tänzer haben sich unter der künstlerischen Leitung der Regisseurin Nina de la Chevallerie intensiv mit Händels »Lotario« auseinandergesetzt und eine phantasievolle, eigene Interpretation geschaffen. Neben der Premiere am Sonnabend, 6. Mai, ab 18 Uhr gibt es fünf weitere Vorstellungen im Jungen Theater.

 Um Händels Werk auch jungen Musikfans näherzubringen, gibt es auch dieses Jahr einen Familientag mit buntem Programm in Göttingens Innenstadt. Kreatives Zentrum ist die Burgstraße. Aber auch darüber hinaus finden zahlreiche Mitmachaktionen wie Fährtenfinder, KAZ-Akrobatik, Trommel-Workshop, Kinderführungen und -vorstellungen im Deutschen Theater Göttingen und dem Kino Lumière sowie Open-Air-Konzerte statt.

Laurence Cummings, Künstlerischer Leiter der Festspiele, und Solisten der Festspieloper Lotario präsentieren diese in einer Familienfassung am 27. Mai ab 12 Uhr in der Stadthalle Göttingen.

Juri Tetzlaff führt wie gewohnt kindgerecht durch die Vorstellung. Bei der Pressekonferenz im Francis Drake anwesend waren für die Gesellschafter, Förderer und Kooperationspartner der Festspiele Hans-Christian Biallas (Präsident der Klosterkammer Hannover), Michael C.-E. Büchting (Vorsitzender der AKB Stiftung), Nora Friedrich (Referat Sonderprojekte des Deutschen Bühnenvereins), Nina de la Chevallerie (Mitbegründerin des boat people projekts und Künstlerische Leitung Beyond Doubt: Lotario), Hans Kaul (Mitglied des boat people projekts und Musikalische Leitung Beyond Doubt: Lotario) sowie zahlreiche weitere Gremienvertreter der Festspiel GmbH, der Göttinger Händel-Gesellschaft und der Stiftung Internationale Händel-Festspiele Göttingen.

Eintrittskarten gibt es im Ticket-Shop.oh