Sehusafest 2017

Sicherheit wird groß geschrieben beim Mittelalter-Spektakel

Neuerung in diesem Jahr: Postkutsche und historische Brettspiele | Veränderter Umzugsverlauf

In Seesen wird seit 1975 am 1. Wochenende im September das Sehusafest gefeiert. Und seither werden die Szenen aus den historischen Schlachten immer wieder in Erinnerung gerufen.

Seesen. Wenn in Seesen Tillys Truppen ihr Lager aufschlagen, Ritter mittelalterliche Schwertkämpfe ausüben und die Schutten die große Steinschleuder für den Kampf fertig machen – dann ist es wieder Zeit für das größte Historienfest Norddeutschlands. Beim jährlichen Sehusafest lassen die Seesener ihre Ahnen auferstehen und zeigen in spektakulären Bildern und Szenen die Geschichte ihrer Stadt.

In der über 1000-jährigen Stadt Seesen wird seit 1975 am 1. Wochenende im September das Sehusafest gefeiert. Benannt nach dem ersten Namen Seesens und der Burg Sehusa. Über 1.000 Bürger zeigen in stilechten Gewändern in Spielen und Tänzen geschichtlich belegte Szenen aus Seesens Vergangenheit. Das Sehusafest umfasst eine Zeitspanne vom Mittelalter bis zum Rokoko und ist somit als größtes Historienfest einmalig in Norddeutschland. Für Tausende Besucher bleibt dieses Fest mit seiner besonderen Atmosphäre ein nachhaltiges Erlebnis.

Auch in diesem Jahr hat der Historienfestverein wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für das bevorstehende Sehusafestwochenende am 2. und 3. September zusammengestellt. Gaukler, Quacksalber, Ritter und viele andere nahmen Sie mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Auf dem historischen Markt kann man einzigartige Handwerkskunst erwerben. Erstmals dabei sein wird in diesem Jahr eine historische Postkutsche sein, hier werden für Interessierte auch Fahrten angeboten. Außerdem neu: Mittelalterliche Brettspiele vor dem Ratskeller. Wie Bernhard Hasler in seiner Funktion als Marktmeister mitteilt, dürften sich die Besucher natürlich auch wieder auf originalgetreue Eindrücke aus verschiedene Epochen wie Renaissance, Mittelalter, Barock und Rokoko sowie spektakuläre Schlacht- und Belagerungsszenen freuen.

Das Highlight ist wohl die Aufführung der Sage vom Silberhohl. Im Hintergrund können Besucher die Kulissen der Burg Sehusa und des ehemaligen Jagdschlosses auf sich wirken lassen. Traditionelle Speisen und Gebräu werden nach alten Rezepturen angerichtet.

Der Umzug am Sonntag startet um 14 Uhr in der Langen Straße/Einmündung Frankfurter Straße, bewegt sich dann über die Lange Straße vorbei am Stadttor über Rosenstraße und Kleine Reihe, zieht weiter in die Lautenthaler Straße, in die Straße Am Graben und schließlich über die Straße Vor der Kirche aufs Festgelände.

Die Seesener Mittelalterband Pestilenzia wird am Sonntag auf dem Markt aufspielen. Um 15.30 und um 17.30 Uhr könnt ihr Pestilenzia auf der Marktbühne sehen und hören.

Im Zuge der Erstellung des Sicherheitskonzeptes haben sich die Sicherheitsbehörden und der Historienfestverein auf ein grundsätzliches Verbot von Waffen jeglicher Art verständigt. Das betrifft auch Besucher, die in Gewandung auf das Fest kommen und eine dazu passende Showwaffe bei sich tragen möchten.uk