Bezirksoberliga

Am Ende stand die Enttäuschung für die SVG 05

3:3-Unentschieden gegen VfR Osterode / 2:0- und 3:1-Führung reichte nicht / 3:3 war eine gefühlte Niederlage für Blau-Gelb

Zufrieden mit dem gestrigen Spielverlauf und Endstand konnten nur die Vorharzer Gäste aus Osterode gewesen sein. Mit einem kuriosem Schlussspurt sicherten sich die stark abstiegsgefährdeten Gäste ein nicht unverdientes Unentschieden im kräftezehrenden Abstiegskampf.

Einbeck. Die Zuschauer sahen ein packendes Derby mit sechs Toren und nie aufsteckenden Gästen. Unter dem Strich war dies ein gerechtes Unentschieden. Jubel auf der einen Seite – Riesen Enttäuschung auf der anderen. So oder ähnlich konnte das Fazit der Bezirksoberliga-Partie zwischen der SVG 05 und den Gästen aus Osterode lauten. »Wir haben 2:0 und 3:1 geführt und es nicht verstanden, diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen«, analysierte ein konstanierter SVG-Coach Bindewald die kurzweilige Begegnung im Einbecker Stadion. Recht hatte der SVG-Trainer, wenngleich sich die bemerkenswerte kämpfenden Rothemden aus Osterode den Punkt redlich verdient haben und mit ihrem lautstarken Anhang auch wie einen gefühlten Sieg feierten.

»Ich bin hochzufrieden mit dem Punktgewinn. Die mit dem Rücken zur Wand stehenden Gäste hatten sich sichtlich viel vorgenommen. Früh wurden die Einbecker im Spielaufbau gestört, die Räume geschickt eng gemacht. Für eine Auswärtsmannschaft wurde erstaunlich offensiv agiert. Die erste halbe Stunde stand es somit ganz im Zeichen der Gäste, die sich nicht nur ein optisches Übergewicht erspielen, sondern auch eine Vielzahl von Eckstößen erarbeiten konnten. Ernsthaft gefährdet konnten sie aber das gehütete SVG-Gehäuse in den ersten 45 Minuten lediglich einmal.Besser machte es aber zunächst die heimische Elf.

Die erste gelungene Offensivaktion sollte gleich zum Erfolg führen. Eine eigentlich ungefährliche Badke-Flanke segelte an den Spielern vorbei, um den am langen Pfosten lauernden Akinci schließlich zu erreichen. Aus kürzester Distanz kümmerte sich Akinci und schoss den Ball unhaltbar in die Maschen. Quasi mit dem Pausenpfiff mussten die Gäste den Rückstand hinnehmen. Schütte konnte den starken Spielmacher Falk nur durch ein klares Foulspiel bremsen. Hielten sich beide Offensivabteilungen im ersten Abschnitt vornehm mit gefährlichen Strafraumszenen zurück, so wurde anschließend mit selbigen gezeigt.

Die Zuschauer sahen ein packendes, nie langweiliges Derby, in welchem der agile Grimme eigentlich mit seinem 2:0 für so etwas wie eine Vorentscheidung sorgte (55. Minute). Wer nun aber glaubte, die Partie sei zu gunsten der Blau-Gelben entschieden, sollte sich aber gewaltig getäuscht haben. Verschoss Gemende noch den Strafstoß, sollte er es in der 64. Minute besser machen (2:1). Nach Traumpass von Falk, schob er das Leder unhaltbar für Sudhoff ein. Praktisch im Gegenzug krönte Gimme seine gute Leistung mit dem zweiten Tor.

Eine mustergültige Strzalla-Flanke drückte der Blondschopf ein (66. Minute). Auch diese eigentlich beruhigende Führung sollte nicht reichen. »Nach dem 1:3 habe ich umgestellt und alles auf eine Karte gesetzt«, so der Osteroder Trainer Tost. Sein Risiko und Offensivmut sollte belohnt werden. Aus kürzester Distanz schoss der bärenstarke Schrader Keeper Sudhoff an, von dessen Rücken der Ball ins eigene Tor prallte (80. Minute).

Danach belagerten die Gästen in den letzten zehn Minuten den Einbecker Strafraum. Die Bierstädtler verstanden es nicht mehr für Entlastung zu sorgen. Zuviel Kraft ließen die jungen Spieler um Trainer Bindewald in den letzten Wochen liegen, zu anstrengend waren die gestrigen 90. Minuten. Quasi mit der letzten Aktion des Spiels sollten die Vorharzer für ihren Einsatz und unbedingten Willen belohnt werden. Nach einem präzisen Falk-Freistoß konnte der völlig freistehende Quade zum 3:3-Endstand einköpfen (93. Minute).

Die Endabrechnung wird zeigen, ob die SVG 05 einen Punkt gewonnen oder zwei verloren hat. Gestern war es definitiv eine gefühlte Niederlage.

SVG Einbeck 05: Sudhoff, Bindewald, Heise, Schütte, Grimme, Strzalla, Badke (82. Breitenstein), Schulte, Schulz, Walz, Akinci (68. Schmalstieg). VfR Osterode: Schönberge, Von-Hof, Quade (62. Kirschstein), Knackstädt (62. Kiewitt), Falk, F. Quade, Gemende, Ackenhausen, Isermann, Schrader, Cisla (70. Beushausen). Tore: 1:0 Akinci (43.), 2:0 Grimme (55.), 2:1. Gemende (64.), 3:1 Grimme (66.), 3:2 Sudhoff (80., Eigentor), 3:3 Quade (93.).Torchancen: 6:5Abseits: 3:4Ecken: 4:10Gelbe Karten: Schütte, Schulz (SVG 05), Von-Hof, Falk (Osterode). Zuschauer: 120.Schiedsrichter: Uwe Hermann (Hannover).oh

Lokalsport

MTV-Damen unterliegen knapp

Markoldendorf an der Spitze