Auch am Wochenende keine Spiele

Teilweise Verlegung auf das kommende Jahr | Regelungen gemäß der Ausschreibung

Der Spielbetrieb wird ab dem Montag, 2. November, durch die neuen ­Beschlüsse der Bund-Länder-Zusammenkunft bis Ende November und damit praktisch auch zumindest für den Feldspiel­betrieb bis zum Jahresende ausgesetzt, teilten Heinz Schwingel und Stephan ­Schamuhn vom NVF-Kreis Northeim-­Einbeck mit.

Region. Der Niedersächsische Fußballverband hat sich an die Vereine gewandt. »Wir haben uns bisher immer an den jeweiligen behördlichen Verfügungslagen orientiert und werden auch diesmal die behördlichen Vorgaben zum Schutz der Gesundheit unserer Mitglieder 1:1 umsetzen«, so NFV-Präsident Günter Distelrath.
Die Orientierung an den behördlichen Verfügungslagen bedeute darüber hinaus zweierlei: »In den Gebieten Niedersachsens, wo die Corona-Situation eine Austragung der Partien zulässt, darf am kommenden Wochenende noch gespielt werden. Zweitens wird der Spielbetrieb so lange ausgesetzt, ­solange die Verfügungslage andauert.«

Obgleich die Fallzahlen im Landkreis Northeim erfreulicherweise aktuell nicht (mehr) so hoch sind, haben sich die spielleitenden Instanzen des NFV-Kreises Northeim-Einbeck dazu entschlossen, bereits alle Spiele auf der Kreisebene des NFV-Kreises ab dem gestrigen ­Donnerstag abzusetzen. In Kenntnis der neuen Verordnungslage möchte man damit bewusst ein Zeichen setzen und nicht noch auf »Biegen und Brechen« die Begegnungen am Wochenende durchziehen.
Im Bereich der Senioren wie auch der A-Jugend will man die Spiele im kommenden Jahr nachholen. In den anderen Kreis-Jugendstaffeln ist dies nicht möglich, da im Jahr 2021 eine neue Staffeleinteilung greift. Es wird entsprechend der für den Fall bereits getroffenen Regelungen in der Jugend-Ausschreibung verfahren. Gerade für den Jugendbereich wird es noch gesonderte Mitteilungen an die Vereine geben.

»Wir befinden uns in einer Ausnahme­situation und ich möchte jeden dringend darum bitten, die Kontaktbeschränkungen zu befolgen und alles Notwendige zu tun, um die Lage zu entspannen. Es geht um unsere Gesundheit und um die unserer Familien. Der Fußball spielt dahingehend nur eine untergeordnete Rolle, und trotzdem bin ich mir bewusst, dass die erneute ­Aussetzung des Spielbetriebs die Vereine hart trifft. Auch für sie ist es wesentlich, dass wir uns die nächsten ­Wochen diszipliniert ver­halten, um möglichst schnell wieder in den Spielbetrieb einsteigen zu können«, so Distelrath.
Diesen Worten des Präsidenten schließen sich die spielleitenden Stellen aus dem NFV-Kreis Northeim-Einbeck an.oh