Fußball Bezirksliga

Bezirksliga-Derby in Sievershausen

FC Sülbeck/Immensen tritt bei der SG Dassel/Sievershausen an

Lukas Niesmann (am Ball) will mit dem FC Sülbeck/Immensen das Derby in Sievershausen für sich entscheiden.

Sieverhausen. Bereits am zweiten Spieltag kommt es zum direkten Duell der heimischen Bezirksligisten. Die SG Dassel/Sievershausen empfängt den FC Sülbeck/Immensen am Sonntag, 11. August, um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Sievershausen.

Beide Mannschaften sind in der Vorwoche mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Bezirksliga-Neuling SG Dassel/Sievershausen hat im Pokalspiel gegen Hainberg und im Ligaspiel beim SCW Göttingen (jeweils 2:3-Niederlagen) gezeigt, dass sie auch in der Bezirksliga konkurrenzfähig sind und lediglich Gegentreffer in den Schlussminuten den Unterschied ausgemacht haben.

Der FC Sülbeck/Immensen, der zum Auftakt der SG Bergdörfer nicht nur ergebnistechnisch sondern auch spielerisch deutlich unterlegen war, will im Derby eine Reaktion zeigen: ­»Sicher haben wir uns unseren Saisonauftakt anders vorgestellt. Jetzt heißt es dafür die Ärmel hochzukrempeln und den Einsatz der letzten Serie wieder auf das Feld zu bringen. Was gibt’s dafür Besseres als ein Derby. Und dann noch gegen mein altes Team!«, freut sich Kevin Mundt, der vor der Saison 2018/2019 von der SG Dassel/Sievershausen zum FC Sülbeck/Immensen gewechselt ist, auf die Partie.

»Mich freut es natürlich zu sehen, dass meine Kumpels aus Dassel/Sievershausen den Aufstieg in den Bezirk geschafft haben. Mit zwei unglücklichen Niederlagen gegen gute Göttinger Clubs werden sie alles dransetzen, endlich für ihren Aufwand belohnt zu werden. Die Atmosphäre in Sievershausen wird garantiert wieder grandios und aufgeladen sein. So sehr ich der SG viele Punkte wünsche, wird es am Sonntag von unserer Seite keine Geschenke geben. Wir wollen das Duell für uns entscheiden und eine Serie starten«, fügte der Torjäger hinzu.

Mit René Pressentin (Sperre) auf SG-Seite und dem verletzten FC-Spieler Patrick Sieghan fallen bei beiden Teams Leistungsträger aus. Erst am vergangenen Dienstag trafen beide Mannschaften im Endspiel der Lauenberger Turnierwoche aufeinader. Der 4:2-Sieg des FC Sülbeck/Immensen hat dabei aber keine Aussagekraft, da beide Teams kräftig durchrotierten und nicht ihre erste Elf aufboten.mc