Tischtennis

Dasseler SC gewinnt Aufsteigerduell

Landesliga: Dasseler SC – SSV Neuhaus II 9:3 / Viele spannende Spiele

Am vergangenen Freitag empfing der Dasseler SC den SSV Neuhaus II (Wolfsburg) zum Duell der beiden Landesligaaufsteiger an den eigenen Tischen. Zu diesem wichtigen Duell hatte der DSC wieder alle Spieler an Bord und es entwickelte sich ein sehenswertes Match mit vielen knappen und spannenden Entscheidungen. Der 9:3-Erfolg hört sich zwar deutlich an, fiel aber etwas zu hoch aus, denn von den sechs engen Fünfsatzspielen konnten die DSC-Spieler allein fünf für sich verbuchen.

Dassel. Der Dasseler SC erwischte einen optimalen Start. In den Eingangsdoppeln behielten Rose/Harms gegen Reinecke/Lenz die Nerven und siegten im Entscheidungssatz mit 15:13. Die beiden anderen Doppel Müller/Schnell gegen Kurganski/Masloch und Bartels/Wiegmann gegen Hentschel/Masloch gingen sicher mit jeweils 3:0 an den DSC.Nach dieser 3:0-Führung ging es im oberen Paarkreuz hoch her. Rose und Hentschel lieferten sich eine völlig ausgeglichene Partie und im fünften Satz hatte der DSC-Spieler zum Schluss mit 11:8 das bessere Händchen.

Am Nachbartisch steigerte sich Harms nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Reinecke enorm und holte sich noch den 3:2-Sieg. Somit führte der DSC sogar mit 5:0 und in der Mitte hatte Müller seinen großen Auftritt gegen Hilbig. Mit klug vorgetragenem Angriffsspiel diktierte der DSC-Spieler das Spielgeschehen und schaffte die 6:0-Führung für seine Farben. Doch die Gäste wollten sich noch nicht geschlagen geben, und so musste Schnell die Überlegenheit von Kurganski anerkennen.

Auch im hinteren Paarkreuz lief es nicht so richtig rund. Wiegmann versuchte gegen Lenz alles, zog aber im Entscheidungssatz mit 14:16 unglücklich den Kürzeren. Am Nachbartisch fand Roggenthien gegen Masloch nicht das richtige Rezept und musste einem Gegenüber zum Erfolg gratulieren. Der DSC führte nur noch mit 6:3, etwas Unruhe machte sich in der Halle breit. Doch auf Rose war Verlass, als er in einer hochklassigen Partie Reinecke mit 3:2 nieder hielt. Auch Harms bot eine klasse Leistung gegen Hentschel und rang diesem mit 11:7, 3:11, 13:11 und 11:6 mit tollen Aktionen nieder. Für den viel umjubelten neunten Punkt sorgte dann Müller, der auch in seinem zweiten Einzel gegen Kurganski glänzte und in einer packenden Partie mit 3:1 die Oberhand behielt.

Mit diesem wichtigen 9:3-Erfolg konnte sich der Dasseler SC mit 7:9 Punkten etwas weiter vom Tabellenende absetzen und steht derzeit auf Tabellenplatz sechs.

Nächste Woche bestreitet der Dasseler SC sein letztes Vorrundenspiel beim VfL Oker II.oh