Handball

Dasseler SC steht im Viertelfinale

Auswärtssieg gegen Tuspo Weende wird von strittigen Platzverweisen überschattet

In einem zerfahrenen Auswärtsspiel gewannen die DSC-Handballer mit 29:25 gegen den Tuspo Weende im Achtelfinal-Pokalspiel der Region Südniedersachsen. Dennoch hielt sich die Freude in Grenzen.

Dassel. 20 Zwei-Minuten-Strafen und zwei rote Karten störten den Spielfluss in der eigentlich fairen Begegnung nachhaltig. Durch die ständige Unterzahl aus dem Rhythmus gebracht, konnte keines der beiden Teams seine Stärken demonstrieren. Nach einigem Hin und Her sprang ein 12:10-Vorsprung für die Sollingstädter heraus, der nur dem ausgezeichneten Torwart Timon Rahmann zu verdanken war, der sechs Würfe entschärfte. Bis dahin hielten im Angriff nur Dietrich Reispich und Fred Baukloh die Dasseler Fahne hoch, weil mehrere Spieler wegen der Strafen  kaum noch einsetzbar waren.

Die Hausherren legten erst zu, nachdem die Schiedsrichter K. Mundt und F. Baukloh für dasselbe Foul mit einer roten Karte des Feldes verwiesen und mit weiteren Zeitstrafen für Chaos auf dem Spielfeld sorgten. Nun setzten sich vor allem Dirk Erdmann und Paul Schneide in einem energischen Zwischenspurt dafür ein, dass aus dem Rückstand von 17:19 ein beruhigendes Polster von 26:21 wurde. Diesen Vorsprung konnte man dank der nicht verwarnten Mitspieler ins Ziel bringen, wobei sich Neuling Jan Sprink erstmals als Torschütze eintrug.

Im Regionspokal wartet nun das Viertelfinale,  doch selbst der nachfolgende Besuch im Badeparadies tröstete nicht über die zu erwartende Sperre eines wichtigen Spielers hinweg.Es spielten für Dassel: Erdmann (8 Tore), Reispich (4), F. Baukloh (3), Mundt (3), Schneide (3), Bille (2), Schmid (2), Sieberer  (2), Sprink (1), Wohne (1), Rawisch.oh