Handball

Dasseler SC kassiert Höchststrafe

0:9-Debakel beim SSV Neuhaus / DSC-Spieler ohne Gegenwehr

Am vergangenen Wochenende musste der Dasseler SC die weite Reise zum SSV Neuhaus (Wolfsburg) antreten. Dabei trafen die DSC-Spieler auf einen hochmotivierten Gegner, der sich noch berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz (Relegationsplatz zum Aufstieg) macht. Dagegen sahen die DSC-Spieler diese Auswärtspartie wohl als Trainingseinheit für das wichtige Heimspiel gegen den TSV Mehrum am kommenden Wochenende an, und kassierten fast wehrlos mit 0:9 die höchste Niederlage seit vielen Jahren.

Dassel. Zum ersten Mal in dieser Saison gingen alle drei Eingangsdoppel verloren. Müller/Roggenthien gegen Schroeder/Schauer, Harms/Rose gegen Nagy/Dörrheide und auch Bartels/Wiegmann gegen Kohl/Seidel hatten jeweils klar das Nachsehen.

In diesen Doppelspielen zog sich Matthias Müller eine Handverletzung zu, so dass er sein Einzel nicht mehr spielen konnte und sein Einsatz am kommenden Wochenende noch sehr fraglich ist. Von diesem Verletzungspech und dem 0:3-Doppelrückstand erholten sich die DSC-Spieler nicht mehr. Die Spieler bekamen ihre Köpfe einfach nicht mehr frei und so gingen auch die folgenden Einzelspiele allesamt an den groß aufspielenden Gastgeber.

Am nächsten Wochenende steht für den Dasseler SC sehr viel auf dem Spiel und man hofft, dass man trotz der großen Verletzungsmiserie (Matthias Müller und Nico Schell) noch eine schlagkräftige Sechs an die Tische bekommt. Mit einem möglichen Erfolg gegen den TSV Mehrum (Peine) kann der DSC dann immer noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt in der Landsliga schaffen. Das wäre für den Aufsteiger ein riesengroßer Erfolg.oh

Lokalsport

TSV neuer Spitzenreiter

Jugendfußball FairPlay