DAV auf Radtour von der Weser bis zur Nethe

Einbeck/Höxter. Radlerinnen und Radler der Sektion Weserland des Deutschen Alpenvereins (DAV) und Gäste haben an der jüngsten jährlichen Radwanderung teilgenommen. Treffpunkt war in diesem Jahr der Floßplatz in Höxter. Bei herrlichem Sommerwetter ging es zunächst durch Höxter und dann auf dem Europa-Radweg R1 über Ovenhausen im leichten Anstieg bis zum höchsten Punkt der Tour. Man hatte von hier eine gute Fernsicht zum Köterberg.

Weiter verlief die Strecke über Eilversen, Abzweig Großenbreden, und Vörden zum Gut Externbrock. Hier wurde die Fahrt zur Rast unterbrochen. Nach der Pause verlief die Fahrt auf dem R53 mit einer etwas schwierigen Steigung nach Holzhausen. Von hier aus ging es im Bruchttal immer leicht bergab, parallel zur Ostwestfalenstraße, am Schäferhof vorbei nach Brakel. Im Kletterzentrum OWL legte die Gruppe eine Kaffeepause ein.

Die Rückfahrt erfolgte über den R2 durchs Nethetal, über Hembsen, Amelunxen und Godelheim nach Höxter zurück. Leider hatte ein Teilnehmer an seinem Fahrrad einen Lagerschaden, er musste die Strecke von Brakel nach Höxter mit der Bahn zurücklegen. Der Rest der Gruppe kam ohne Probleme am Ziel an.

Die zurückgelegte Fahrstrecke betrug 67 Kilometer. Beim Abschluss  in Höxter sprach Wanderwart Reinhard Bönig dem Vorsitzenden Eberhard Gottlöber für die Vorbereitung dieser anspruchsvollen Radtour ein Dankeschön aus. Alle waren sich einig, im nächsten Jahr wieder eine Tour durchzuführen.oh