DFB-Trainerin verspricht Sommermärchen

21. Sportjournalistentreffen in Barsinghausen / Brasilien ist Wunschgegner fürs Finale

Der Niedersächsische Fußballverband veranstaltete wieder sein traditionelles Treffen der Sportjournalisten im Sporthotel in Barsinghausen. Im Jahr der Frauenweltmeisterschaft, die in Deutschland stattfindet, konnte mit der Frauenbundestrainerin Silvia Neid eine hohe Repräsentantin des deutschen Fußballs in Barsinghausen begrüßt werden. Außerdem wurde der WM-Standort Wolfsburg vom NFV-Präsidenten Karl Rothmund vorgestellt.

Einbeck. Noch genau 121 Tage sind es bis zum Eröffnungsspiel der Frauenfußball-Weltmeisterschaft, betonte Bundestrainerin Silvia Neid in einer Talkrunde mit Joachim Zwingmann, Vorsitzender des Vereins Niedersächsische Sportpresse, und Manfred Finger vom NFV. Natürlich ging es vor allem um die Wochen vom 26. Juni bis 17. Juli.

Beim 21. Sportjournalistentreffen des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) redete die 46-jährige entspannt: »Zwei Mal sind wir nun schon Weltmeister geworden, und diesen Titel wollen wir natürlich auch in diesem Jahr im eigenen Land verteidigen. Vielleicht wird ja ein kleines Sommermärchen daraus.«

Die Trainerin ging auch auf den Druck ein, der auf ihr und der Mannschaft lastet. Jeder erwarte den dritten Weltmeister-Titel. Neid hofft auf regen Zuschauerzuspruch. Allein für das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber Deutschland und Kanada sind über 60.000 Karten verkauft worden. Die Weltrainerin des Jahres 2010 wünscht sich fürs Finale die Brasilianerinnen.

Anschließend stellte NFV-Präsident Karl Rothmund zusammen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, Professor Rolf Schnellecke, und Dennis Weilmann von der Stadt Wolfsburg den WM-Standort Wolfsburg vor. Wolfsburg Oberbürgermeister Professor Rolf Schnellecke: »Ich erwarte ein tolles Fest des Frauenfußballs.«pk

Lokalsport

TSV neuer Spitzenreiter