Dream Team des RSV Einbeck holt Bronze bei WM in Portugal

Erneuter großer Erfolg der Rollsportler des RSV Einbeck / Training von Unsicherheiten gezeichnet / RSV-Jubiläumsgala Ende Januar

Kürzlich fanden die diesjährigen Weltmeisterschaften im Rollkunstlaufen in Portimao/Portugal statt. Als amtierender Weltmeister hatte das Dream Team in diesem Jahr eine schwere Aufgabe zu bewältigen und stand besonders unter Druck, eine gute Platzierung zu erreichen. Die hohen Erwartungen konnte die 22-köpfige Mannschaft aus Einbeck, Wedemark, Aerzen, Göttingen, Osterode, Gifhorn, Bremen, und Kiel aber mit Bravour erfüllen und holte sich die Bronzemedaille.

Einbeck/Portugal. Der Wettkampftag begann mit dem offiziellen Training in der Messehalle. In der 25-minütigen Trainingseinheit konnten sich die Läuferinnen an die Bodenverhältnisse sowie die Atmosphäre in der Halle gewöhnen. Leider war das Training von vielen Unsicherheiten und Fehlern gezeichnet, so dass das Trainerduo, Annette Ziegenhagen-Gielnik und Wolfgang Grampp, mit der Leistung des Teams nicht zufrieden war. Auch die Läuferinnen selbst gingen mit sehr gemischten Gefühlen von der Bahn. Im Anschluss an das Training erfolgte die umfangreiche Vorbereitung – Schminken, Frisieren, mentale Einstimmung – auf den Wettkampf.

Um 19.30 Uhr Ortszeit war es endlich soweit. Mit der Startnummer 10 hatte das Dream Team eine vorteilhafte Startnummer. Die Konkurrenz, das Team »Millenium« aus Argentinien, zeigte direkt zu Beginn ein temporeiches und exaktes Programm, das sowohl das Publikum als auch die Wertungsrichter überzeugte. Dieser gute Lauf ging auch an den Sportlerinnen des Dream Teams nicht vorbei und die Aufregung stieg noch etwas mehr. Das italienische Team »Infinity«, Europameister 2010, zeigte ebenfalls eine gute Präsentation und schob sich in Silberposition.Mit der Startnummer 10 wurde das »Dream Team« auf die Fläche gerufen und lautstark von den mitgereisten Fans begrüßt. Mit Einsetzen der Musik, einem Mix aus bekannten ABBA-Melodien, rissen die Läuferinnen das Publikum mit und zeigten Höchstschwierigkeiten des Formationslaufens. Leider blieben einigen Ungenauigkeiten und Fehler von den Wertungsrichtern nicht unbemerkt, sodass das Team sich mit ihren Wertungen nicht vor »Infinity« schieben konnte. Die Europameister aus Italien ließ das Deutsche Team klar hinter sich.

Die Laufgemeinschaft aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein konnte sich auch deutlich vor der Konkurrenz aus Delmenhorst/Osnabrück, der zweiten Deutschen Formation, platzieren. Sowohl Läuferinnen als auch Trainer sind mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei dieser WM sehr zufrieden. Das Ziel, eine Medaille zu gewinnen und als beste deutsche Formation abzuschneiden, wurde vollkommen erreicht. Vom RSV Einbeck waren Anne und Annika Gielnik, Lynn Gruber, Christin Knüppel, Diana Maier-Klug, Alena Riemenschneider, Marie-Kristin Schaper, Lena Spellerberg, Verena Weber und Merle Werner an dem Erfolg beteiligt.

Die Gruppe wird bei der Jubiläumsgala des RSV Einbeck am 29. und 30. Januar eines der vielen Highlights sein. Karten hierfür sind im Vorverkauf bei der Firma Hornung, Hullerser Straße, erhältlich.oh/pk

Lokalsport

SG Dassel/Sievershausen wurde Zweiter im VGH-Fairness-Cup

VSV gewinnt Verfolgerduell