Turnen

Drei Kreismeistertitel für Markoldendorferinnen

Sieben verschiedene Wettkampfklassen / Hohe Anforderungen / Einige MTV-Turnerinnen starten heute und morgen in Einbeck

Bei den Kreismeiserschaften in Markoldendorf nahmen zwölf Turnerinnen des MTV Markoldendorf teil. Sie starteten in sieben verschiedenen Wettkampfklassen. In der P6 starteten Luisa Ermoneit und Nadia Paulat, beide konnten ihre Leistungen im Vergleich zum letzten Jahr deutlich steigern. Die Übungen werden immer sauberer und die fehlende Kraft am Sprung konnten sie langsam aufholen. Nadia belegte den fünften Platz und Luisa den vierten Platz.

Markoldendorf. Elisa-Marie Koch startete in der P7. Hier werden schon sehr hohe Anforderungen an die Turnerinnen gestellt. Am Sprung wird ein Handstandüberschlag geturnt, am Stufenbarren werden Kippen erwartet, am Balken Rad und Handstand, sowie Handstandüberschlag am Boden. Die meisten Anforderungen konnte Elisa erfüllen, und so konnte sie sich durch sauber geturnte Übungen über den dritten Platz und die Qualifikation zu den Bezirksmeiserschaften freuen.

Vanessa Jenkowski und Alina Sophie Koch starteten ohne weitere Konkurrenz in der P7/P8. Hier dürfen die Turnerinnen an jedem Gerät entscheiden, ob sie die P7 oder P8 turnen. Beide Turnerinnen zeigten am Sprung einen Handstützüberschlag, bei dem sich Alina 14,25 Punkte erturnte und Vanessa 13,10. Am Boden waren beide Turnerinnen ähnlich stark und erturnten 14,50 beziehungsweise 14,30 Punkte. Am Stufenbaren schaffte Alina erstmals eine Kippe und konnte sich dadurch deutlich von Vanessa absetzen. Am Ende belegte Vanessa den zweiten Platz mit 50,70 Punkten und Alina wurde Kreismeisterin mit 57,75 Punkten. Alina darf als Kreissiegerin bei den Bezirksmeisterschaften teilnehmen.

In der KM3 Jahrgang 1997/1998 startete Hanna Steinhoff. Ihre beiden Mitstreiterinnen vom MTV, Anna Lena Scheider und Lea Sophie Hase lagen leider krank im Bett. Dennoch vertrat sie den Verein ganz gut und ordnete sich zwischen den Einbecker Turnerinnen auf dem dritten Platz ein. Ihre stärksten Geräte waren an diesem Tag Sprung und Stufenbarren, hier zeigte sie jeweils die zweitbeste Übung.

Anika Rengshausen, Marlena Grobe, Madita Muhs und Nora Hütte starteten in der KM 3, Jahrgang 1995/1996. In dieser Klasse starteten zehn Turnerinnen. Madita konnte an diesem Tag leider ihre gute Trainingsform nicht bestätigen und belegte am Ende des Tages den achten Platz. Sie stürzte zweimal vom Balken und verschenkte damit wertvolle Punkte. Dennoch zeigte sie an den anderen Geräten tolle Übungen. Marlena, ebenfalls mit Sturz am Balken, erturnte sich den sechsten Platz. Sie konnte besonders mit ihrer Stufenbarrenübung punkten, hier bekam sie die zweithöchste Wertung, über die sie sich sehr freuen konnte. Nur 0,05 Punkte mehr erturnte sich Nora. Mit diesem minimalen Vorsprung belegte sie den fünften Platz. Nora konnte an allen Geräten kontinuierlich gute Punkte erreichen und lag dadurch sicher im Mittelfeld. Anika patzte leider mit einem Sturz am Boden, durch den sie sich den zweiten Platz verturnte. Mit 43,45 Punkten belegte sie den vierten Platz. An allen weiteren Geräten bekam sie Wertungen im 11-er Bereich, mit denen man gut im Bezirk mithalten kann.

Aufgrund dieser guten Wertungen dürfen Anika, Nora und Marlena auch bei den Bezirksmeisterschaften am heutigen Sonnabend und morgigen Sonntag, 25. April, in Einbeck starten. Nach den Regularien qualifiziert sich eigentlich nur der Erstplatzierte und alle weiteren nach Absprache mit der Bezirksfachwartin.

Verena Tharra startete in der KM3, Jahrgang 1993/1994, hier konnte sie sich mit 0,4 Punkten Vorsprung ganz knapp den Kreismeistertitel vor den zwei Konkurrentinnen aus Einbeck sichern. Mit ein bisschen mehr Training am Sprung kann sie diesen Vorsprung mit Sicherheit noch ausbauen.

In der KM 3, Jahrgang 1992 bis 1981, startete Sandra Neumann gegen zwei Einbecker Turnerinnen. Sandra holte hier mit 9,30 Punkten Vorsprung den Kreismeistertitel. Jetzt bereiten sich alle qualifizierten Turnerinnen auf die Bezirksmeisterschaften in Einbeck vor und freuen sich schon, ihr können vor heimischen Publikum zeigen zu dürfen.oh

Lokalsport

Wichtiges Heimspiel für den Vardeilser SV

Große Ernüchterung beim FC