Einbecker tragen zum Landessieg bei

Alle Einzelsportlerinnen und Formationen zu internationalen Wettbewerben nominiert | Sieben Medaillen

Das Foto zeigt die Einzelsportläuferinnen und die Einbecker Mitglieder in den beiden Formationen Dream Team und Junioren Dream Team bei der Eröffnungsfeier der Deutschen Meisterschaften in offizieller Niedersachsen- beziehungsweise Teamkleidung.

Einbeck. Nach sehr gelungenen Landes- und Norddeutschen Meisterschaften waren die Läuferinnen und Läufer des RSV Einbeck auch bei den Deutschen Meisterschaften, die in Bremerhaven ausgetragen wurden, wieder erfolgreich. Vier von fünf Einzelsportlerinnen und die beiden Formationen mit Einbecker Beteiligung sicherten sich in ihren Altersgruppen jeweils deutlich eine Medaille.

Aufgrund dieser Leistungen nominierte der Deutsche Rollsport- und Inline-Verband alle Einbeckerinnen und die beiden Laufgemeinschaften zu internationalen Tanz- und Formationswettbewerben - ein riesiger Erfolg für den RSV Einbeck, der zum allerersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft, auch im Live-Stream online mitverfolgt werden konnte. Im Solotanzen der Schüler C ging Charlotte Thölke an den Start.

Sie überzeugte das Wertungsgericht mit zwei Pflichttänzen und konnte ihre Leistung zu den Norddeutschen Meisterschaften noch einmal steigern. Hinter einer Läuferin aus Kiel belegte sie den zweiten Platz. Bei den Schüler B Mädchen im Solotanzen waren von Julie Kretzschmar, Celina Wirthgen und Emma Drews zunächst die Pflichttänze gefordert. Emma, die zum jüngeren der beiden Jahrgänge in dieser Gruppe gehört, präsentierte sich gut und landete trotz höherer Punktzahl zur Sechstplatzierten vorerst auf Rang sieben.

Julie und Celina lieferten sich nach sauberen Tänzen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit einer drei zu zwei Entscheidung der Wertungsrichter und einem hauchdünnen Vorsprung sicherte sich Julie vor Celina Platz eins. Die Entscheidung fiel schließlich im Kürtanz, bei dem Julie noch einmal mit ihrem Ausdruck sowie technisch anspruchsvollen Schritten punkten konnte. Celina musste sich trotz einer guten Leistung in diesem Wettbewerbsteil noch einem Konkurrenten aus Bremen geschlagen geben. Im Endergebnis freuten sich die Einbeckerinnen über die Gold- und Bronzemedaille.

Mit ihrer Charleston-Kür, die Emma sauber auf die Fläche brachte, konnte sie noch einen Platz gutmachen und wurde schließlich Sechste. Knapp war es auch im Solotanzen der Jugend Damen. Sowohl in den Pflichttänzen, als auch im Kürtanz trennten Joana Bettenhausen nur etwa zwei Punkte von ihrer Konkurrentin aus Bremen. Dennoch konnte sie beide Wettbewerbsteile für sich entscheiden, was im Gesamtergebnis den ersten Platz bedeutete, den sich Joana mit sauber ausgeführten Schritten und einer emotionsreichen Präsentation erlaufen hatte.

Für ihre Top-Leistungen auf hohem internationalem Niveau wurden Julie Kretzschmar und Joana Bettenhausen mit der Nominierung zum Europa Cup in Malaga/Spanien, dem höchsten europäischen Vergleichswettbewerb in der Disziplin Solotanzen, belohnt. Auch Charlotte Thölke, Emma Drews und Celina Wirthgen konnten den Verband von sich überzeugen und dürfen beim Open Dance, einem internationalen Tanzwettbewerbe in Hettange/Frankreich, das deutsche Team vertreten.

Die beiden Laufgemeinschaften Junioren Dream Team und Dream Team, die im Formationslaufen an den Start gingen, waren bereits zwei Tage vor dem Wettbewerb für ein Trainingslager nach Bremerhaven gereist. Die intensive Vorbereitung neben und in der Sporthalle gab den Teams zusätzliche Sicherheit und stärkte das Mannschaftsgefühl für die Meisterschaft. Bei dieser zeigte das Junioren Dream Team schließlich den besten Lauf der bisherigen Saison und sicherte sich den ersten Platz.

Den RSV Einbeck vertraten Nina Archut, Marie Jo Bode, Bonnie Busch, Emma Drews, Jana Flamm, Amelie Köhler, Julie Kretzschmar, Kimberley Mohns, Anneke Riemenschneider und Saskia Thölke. Zum Abschluss der Deutschen Meisterschaften fand der Wettbewerb der Meisterklasse Formationen statt.

Mit der letzten Startnummer und dem frisch überarbeiteten Programm zum Thema »Battlecry« ging das Dream Team auf die Fläche. Leider musste die Formation zwei unglückliche Stürze in Kauf nehmen, zeigte aber sonst eine dynamische, mit Schwierigkeiten gespickte Kür, für die sie im Anschluss viel Beifall erhielt.

Das Team gewann Gold vor dem Magic Team aus Nordrhein-Westfalen, den Moving Moments aus Lohe und den Sparkling Wheels aus Württemberg. Im Team dabei waren für den RSV Einbeck Joana Bettenhausen, Chiara Glandien, Amelie Köhler, Julie Kretzschmar, Laura Much, Alena und Anneke Riemenschneider, Lena Spellerberg, Mareike Tatje und Hendrik Kulle. Der Verband honorierte die herausragenden Leistungen beider Mannschaften und nominierte das Dream Team zu den Weltmeisterschaften im Oktober in Nantes/Frankreich und beide Formationen zum World Cup im November in Pesaro/Italien.

Die erzielten Ergebnisse der Einbecker Sportler trugen schließlich maßgeblich zum Sieg des niedersächsischen Verbandes in der Länderwertung bei. Betreut wurden die Einzelsportlerinnen und Formationen von Annette Ziegenhagen-Gielnik, die sich mit den Erfolgen ihrer Läuferinnen und Teams überaus zufrieden zeigte.oh

Lokalsport

»Blau-Weiß« feiert Sieg