Rollkunstlauf

Einbecker zum Vergleichswettkampf

13 Medaillen für das Einbecker Team / Tolle Leistung der Nachwuchsläuferinnen in Bremen

Kürzlich richtete der Bremer Rollkunstlaufverein einen Vergleichswettkampf für die Bundesländer Bremen und Niedersachsen aus. Der RSV Einbeck beschickte diesen Wettbewerb mit zwölf Läuferinnen.

Einbeck/Bremen. In der Leistungsklasse Junioren Damen Pflicht starteten Annika Gielnik und Marie-Kristin Schaper. Die beiden Sportlerinnen konnten aber aufgrund einiger technischer Schwierigkeiten ihre Trainingsleistung nicht ganz abrufen, zeigten aber dennoch einige präzise Pflichtfiguren. Annika beendete den Wettbewerb mit dem ersten Platz dicht gefolgt von Marie-Kristin auf Platz zwei. Lena Spellerberg, die bereits im August an den Deutschen Meisterschaften in der Pflicht teilgenommen hatte, stellte sich in Bremen erneut der Konkurrenz. Sie beendete ihren Wettbewerb mit einem zufriedenstellenden vierten Platz.

Neben den Kunstlaufwettbewerben schickte der RSV Einbeck eine große Gruppe an Solotänzern zu diesem Vergleichswettkampf. Für viele der Läuferinnen endete mit diesem Wettkampf die diesjährige Saison. Annika Gielnik, Marie-Kristin Schaper und Merle Werner nutzten den Vergleich, um vor ihren internationalen Starts im Oktober noch einmal Sicherheit im Wettbewerb zu erlangen. Souverän gewann Annika Gielnik, die im November an der Junioren-Weltmeisterschaft teilnehmen wird, den Wettbewerb der Junioren Damen Solotanz. Aber auch Marie-Kristin Schaper zeigte, dass sie sich auf einem guten technischen Niveau für den im Oktober stattfindenden Tanzwettbewerb in Frankreich befindet. Sie beendete den Vergleich mit dem zweiten Platz.

Merle Werner und Laura Kaluza musste ihr Können in der Klasse der Schüler A Mädchen Solotanz unter Beweis stellen. Beide Läuferinnen meisterten ihr Wettkampfprogramm gut und belegten die Plätze eins und zwei vor ihren Konkurrenten aus Bremen. Bei den Schüler B Mädchen starteten Jana Thormann und Laura Much und zeigte ansprechende Leistungen. Leider wurde dies von manchen Kampfrichtern nicht ganz erkannt, so dass sich Jana einer aus Bremen stammenden Läuferin geschlagen geben musste. Jana erlief sich die Silbermedaille, gefolgt von Laura auf dem dritten Platz. Das »Küken« unter den Einbecker Solotänzerinnen bildete Joana Bettenhausen, die in der Gruppe Schüler C Mädchen an den Start ging. Sie meisterte ihre beiden Pflichttänze ihrem Trainingsniveau entsprechend gut und ging mit einem vierten Platz zufrieden aus dem Wettkampf.

Am darauffolgenden Tag fanden die Wettkämpfe der B-Schiene in der Pflicht statt. In der Gruppe Figurenläufer Mädchen zeigte Laura Much Nerven und erlief sich mit sauberen Pflichtfiguren die Silbermedaille. Auch Mareike Tatje und Jana Thormann zeigten eine gute Vorstellung und belegten die Plätze vier und acht. Eine souveräne Darbietung konnte Laura Kaluza bei den Kunstläufer Mädchen präsentieren. Sie nahm bei der Siegerehrung die Goldmedaille in Empfang. Eine tolle Leistung der jungen Läuferin.

Merle Werner und Tanja Weber vertraten den RSV Einbeck in der Nachwuchsklasse Mädchen. Hier konnte sich Tanja auf den zweiten Platz schieben und Merle erlief sich die Bronzemedaille. In der höchsten Klasse in der B-Schiene startete Verena Weber. Sie konnte mit ihrem flüssigen Laufstil und sehr präzisen Drehungen überzeugen und belegte einen tollen ersten Platz. Eine schöne Belohnung für die intensive Trainingsarbeit der Läuferin.Mit 13 gewonnenen Medaillen kann der Rollsportverein (RSV) Einbeck mit diesem Wettbewerb mehr als zufrieden sein und zeigte eine gute Entwicklung in den Bereichen Solotanz und Pflicht.pk

Lokalsport

Ilmetal/Dassensen ist durch, VSV kann nachlegen