Sportabzeichen: Auch Familien waren wieder aktiv

Einbeck. 36 Familien mit 133 Teilnehmern haben sich im vergangenen Jahr im Bereich Einbeck/Dassel am 49. Familienwettbewerb des Sportabzeichens beteiligt. Fünf Familien wurden jetzt als Preisträger ausgelost: Sie können sich über Geschenke der Volksbank Einbeck freuen, die den Wettbewerb seit langem sponsert.

Sportabzeichen-Obmann Detlef Martin (Dritter von rechts) erinnerte daran, dass sich fünf Jahre nach der Änderung der Sportabzeichen-Bedingungen inzwischen alle an die neuen Vorgaben gewöhnt hätten. Viele seien inzwischen sogar dabei, die früher nicht mitgemacht hätten. Es sei egal, welche Stufe man anstrebe: »Jede Bewegung tut gut.«

Wenn jetzt der 50. Familienwettbewerb ausgetragen werde, wünsche er sich eine entsprechend gesteigerte Teilnehmerzahl, so der Obmann, wobei man derzeit »stabil im oberen Bereich« sei, denn die Zahlen hätten auch schon anders ausgesehen. Man könne vielleicht nicht nur eine Steigerung auf 40, sondern auf 50 Familien anpeilen, passend zum Jubiläum. Beim Wettbewerb rückten mehrere Generationen in den Fokus, egal, wo das Sportabzeichen abgelegt wurde, in der Schule, im Verein oder an den Stützpunkten.

Zwei Familien mit je sechs Teilnehmern waren erfolgreich, vier fünfköpfige Familien, elf Familien mit vier Teilnehmern sowie 19 Familien zu je drei Aktiven. Vorgänger Jörg Meister habe sich stets gewünscht, die 2.000er-Marke zu knacken - er wäre, so Detlef Martin, zunächst schon auf 1.800 stolz.

Die Gelegenheit sei jetzt, wenn es warm, aber nicht drückend heiß sei, ideal, um im Stadion zu trainieren und die Übungen abzulegen. Die Stützpunkte würden bereit stehen; genaue Informationen, auch zu den Sonderterminen, gibt es unter www.ksbnortheim-einbeck.de. Schließlich erinnerte er an den Abgabetermin für das Sportabzeichen am 30. November, bitte gleich mit Gebühren, damit alles rechtzeitig zur Verleihungsfeier Ende Januar vorliegt.

Als Vertreter des Sponsors Volksbank Einbeck versicherte Michael Pankalla (rechts), dass die Bank das Unternehmen gern unterstütze - auch im 50. Jahr. Das Familiensportabzeichen sei eine gute Gelegenheit, auch Jüngere heranzuführen, damit es idealerweise zur Selbstverständlichkeit werde.

Ausgezeichnet wurde Familie Ahrens/Fuhrmann, MTV Markoldendorf, mit drei Teilnehmern, Familie Kopka, TTC Kuventhal, mit drei Teilnehmern, Familie Kreutzburg, TSV Sievershausen, mit drei Teilnehmern, Familie Lücke/Ude, Einbecker Sportverein, mit sechs Teilnehmern, und Familie Thom, TSV Dassensen, mit drei Teilnehmern. Für jeden erfolgreichen Aktiven gab es eine Fahrrad-Umhängetasche mit Trinkflasche und Sporthandtuch als Anerkennung und zur Motivation, auch weiterhin am Ball zu bleiben.ek