Oberliga

FC Eintracht Northeim gegen VfB Oldenburg

Am kommenden Sonntag, 17. Oktober, gegen Tabellenfünften

Einbeck/Northeim. Am kommenden Sonntag, 17. Oktober, empfängt der Oberligist FC Eintracht Northeim den Traditionsverein  VfB Oldenburg im Gustav-Wegner-Stadion. Nach dem letzten tollen Heimspiel gegen den SV Meppen, das über 500 Besucher ins Stadion lockte, steht ein weiterer Leckerbissen bevor. Mit dem VfB Oldenburg kommt ein weiterer Oberligafavorit nach Northeim. Die Eintracht-Mannschaft möchte an die großartige Leistung der Begegnung gegen den SV Meppen anknüpfen und diesmal alle drei Punkte gegen die Auswärts sehr starken Oldenburger behalten. Die bisherigen Begegnungen mit dem VfB Oldenburg fanden für den Eintracht-Manager, Hartmut Denecke, nur in Besprechungsräumen statt.

Der VfB interessierte sich bereits mehrmals für Spieler aus Northeim: Vor den Oberliga-Torjägern wechselte im Juli 2005 der Abwehrspieler Benjamin Brandt zum VfB, am 1. Januar 2006 ging Sebastian Ghasemi-Nobakht  und am 1. Juli 2010 folgte ihm Eike Noparlik. Im September 2007 verließ auch Muhamed (Hamudi) Alawie den FC Eintracht in Richtung Oldenburg. Alawie kehrte aber bereits im Januar 2009 zum FC Eintracht zurück.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der VfB als hoch gehandelter Meisterschaftsfavorit noch nicht so richtig einverstanden. Mit 20 Punkten nach zehn Spielen liegt die Mannschaft nur auf dem fünften Platz der aktuellen Oberligatabelle. Die Eintracht aus Northeim steht derzeit exakt auf dem Platz, der am Saisonende sicher für den Klassenerhalt reichen würde (Tabellenplatz 14). Aber das ist ein schmaler Grat, nur drei Punkte vor einem möglichen Abstiegsplatz.

Nach dem letzten Heimspiel gegen den SV Meppen, das leider noch 2:2 endete, folgte beim TSV Ottersberg eine unnötige 1:3-Niederlage. Am kommenden Sonntag, 17. Oktober, will die Mannschaft von Lutz Lillig mal wieder den Beweis antreten, dass sie an guten Tagen mit jedem Gegner in dieser Liga mithalten kann.

Für eine gute Kulisse und die entsprechende Atmosphäre garantieren schon die VfB-Fans, die ihre Mannschaft immer in großer Anzahl begleiten (150 VfB-Fans sind bereits angekündigt). Erfreulicherweise ist das Interesse in der Region für die Eintracht in Northeim gestiegen, finden doch immer mehr fußballbegeisterte Menschen den Weg ins Northeimer Stadion.pk