NFV-Frauen-Hallenmeisterschaft

FC Lindau siegt im Qualifikationsturnier mit 1:0 Toren

Qualifikationsturnier / TSV Dassensen im Pech / Hallenmeisterschaft der Frauen am 23. Januar / Kreisfrauenreferent Körber zufrieden

Es sollte der erste Härtetest dieses Qualifikationsturniers der Frauen des NFV-Kreises Northeim/Einbeck werden. Beim Qualifikationsturnier um die Frauen-Hallenmeisterschaft, die am Sonntag, 23. Januar, in der Stadionhalle an der Schützenstraße ausgetragen wird, stehen mit dem TSV Dassensen, MTV Markoldendorf, SG Weser und dem Qualifikationssieger FC Lindau schon die ersten vier Mannschaften fest. Einen kleinen Beigeschmack gab es dennoch, denn NFV-Kreisfrauenreferent Uwe Körber (Einbeck) ärgerte sich über das Nichtantreten der SG Schönhagen und musste kurzfristig am vergangenen Sonnabend den gesamten Spielplan neu erstellen. Körber: »Unfair ist so etwas, ich hatte erwartet, dass zumindest von der SG Schönhagen ein Anruf getätigt wird, das man nicht teilnehmen wird.«

Einbeck. Von 14 bis 18.30 Uhr dauerte es am vergangenen Sonnabend in der Stadionhalle an der Schützenstraße, bis die vier qualifizierten Frauen-Mannschaften der Hallenmeisterschaft am Sonntag, 23. Januar, des NFV-Kreises Northeim/Einbeck ermittelt waren. Vor vollbesetzter Tribüne gab es spannende und interessante Begegnungen mit sehenswerten Toren, bei denen die beiden Schiedsrichter Bernd Kirchner (GW Gandersheim) und die junge Schiedsrichterin Caroline Hamka (TSV Langenholtensen) keine Probleme hatten.

Die Spiele wurden ausgesprochen fair durchgeführt. Die Turnierleitung lag in den Händen von Peter Meyer und Uwe Körber. Nach den einzelnen Gruppenspielen sahen die Platzierungen wie folgt aus:

Gruppe A: 1. SG Dassensen/Lauenberg 13 Punkte/14:1 Tore, 2. MTV Markoldendorf 10/10:6, 3. FFG Einbeck/Vogelbeck 9/10:7, 4. GW Gandersheim 8/8:4, 5. Bühler SV 3/5:14.

Gruppe B: 1. FC Lindau 15 Punkte/13:1 Tore, 2. SG Weser 8/5:2, 3. FC Kreiensen/Greene 8/6:7, 4. VfB Uslar 7/3:5, 5. SF Gandersheim 2/2:5, 6. SV Harriehausen 1/2:11.

Nachdem alle Gruppenspiele beendet waren, standen die SG Dassensen/Lauenberg in der Gruppe A und der FC Lindau in der Gruppe B als Gruppensieger fest. Beide Mannschaften standen sich anschließend im Endspiel gegenüber, um den Qualifikationsturniersieger auszuspielen. Es war ein spannendes Endspiel, das sich beide Mannschaften lieferten. Pech aber hatten die Damen der SG Dassensen/Lauenberg, denn nur zehn Sekunden vor dem Spielschluss konnten die Fußballfrauen des FC Lindau das »goldene Tor« zum 1:0-Sieg erzielen und stehen somit als Qualifikationsturniersieger um die Frauen-Hallenmeisterschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) fest.Den Pokal für die fairste Mannschaft konnte schließlich die Mannschaftsführerin Nina Reese vom SV Harriehausen entgegennehmen, die beste Torhüterin war Sarah Matschy von Grün-Weiß Gandersheim, beste Torschützin mit fünf Treffern wurde Johanna Hesse vom FC Lindau, und als beste Jugendspielerin U17 wurde Melissa Strüber von der FFG Einbeck/Vogelbeck von Kreisfrauenreferent Uwe Körber ausgezeichnet.

Für die Hallenmeisterschaft, die am Sonntag, 23. Januar, in Einbeck ausgerichtet wird, haben sich folgende Frauen-Mannschaften qualifiziert: FC Lindau, SG Dassensen/Lauenberg, MTV Markoldendorf und SG Weser.pk

Lokalsport

MTV verspielte fast noch Zwei-Tore-Vorsprung

VSV gewinnt Verfolgerduell

Der sechsfache Engwer