Fußball Oberliga

Holt sich Eintracht Northeim den Titel?

Fernduell um die Oberliga-Meisterschaft mit dem HSC Hannover

Northeim. In der Oberliga Niedersachsen ist Spannung bis zum letzten Spieltag garantiert. Am kommenden Sonnabend um 16 Uhr empfängt der FC Eintracht Northeim im heimischen Gustav-Wegner-Stadion den bereits abgestiegenden BV Cloppenburg. Zeitgleich ist Spitzenreiter HSC Hannover beim heimstarken FC Hagen/Uthlede zu Gast.

Die Ausgangslage für Northeim ist klar - gegen Cloppenburg einen Heimsieg holen und auf einen Ausrutscher vom HSC Hannover, der verlieren oder Remis spielen muss, hoffen.

Die Gäste aus Cloppenburg sind durch ein Novum in der Winterpause in die Schlagzeilen geraten - mit Imke Wübbenhorst verpflichtete der Ballverein die erste Frau, die in den ersten fünf deutschen Fußball-Ligen als Trainerin fungiert und sorgte für einen großen Presserummel rund um den Verein. Die 30-jährige A-Lizenz-Inhaberin steht in Northeim am Sonnabend zum letzten Mal an der Seitenlinie, ehe sie sich voll und ganz auf die Fußball-Lehrer-Lizenz in Köln konzentrieren will und daher bereits der Vereinsführung mitteilte, dass sie ab Sommer nicht mehr zur Verfügung steht.

Der Traditionsverein präsentiert mit Ralf Ewen bereits einen Nachfolger, der den Traditionsverein in den kommenden Jahren zurück in die Oberliga führen soll. Nach langer Verletzungspause stand Northeims Thorben Rudolph bei Eintracht Braunschweig U23 wieder in der Startelf und zeigte gerade in der zweiten Hälfte, wie wichtig er für das Northeimer Spiel ist.

Fraglich bleibt, ob Melvin Zimmermann in den Kader zurück kehrt. Ein Risiko wird Trainer Philipp Weißenborn mit Blick auf die eventuellen Relegationsspiele bei seinem Torjäger aber nicht eingehen.mc