38. Lauenberger Fußballturnier

FC Sülbeck/Immensen II sichert sich den Sieg

Überzeugender Auftritt | TSV Lauenberg belegt Platz 2 | Torreicher Endspieltag in Lauenberg

Am Dienstagabend ging das 38. Lauenberger Fußballturnier vor einer großen Kulisse von rund 400 Zuschauer zu Ende. An diesem Endspieltag sahen die Besucher bei hochsommerlichen Temperaturen von etwa 30 Grad torreiche Spiele.

Lauenberg. In der ersten Begegnung um Platz 3 siegte die SG Dassel/Sievershausen klar mit 4:0 gegen die SG Elfas. Im Endspiel standen sich der FC Sülbeck/Immensen II und der TSV Lauenberg gegenüber - die Begegnung endete ebenfalls torreich mit einem 7:0 für den Pokalverteidiger FC Sülbeck/Immensen II. Dabei zeigte der TSV Lauenberg trotz der hohen Niederlage eine sehr gute Leistung, und TSV-Trainer Carsten Koch lobte am Ende das gesamte Team, das nie gegen diesen FC aufgesteckt hat.

SG Dassel/Sievershausen - SG Elfas 4:0 (3:0)

Im kleinen Finale standen sich bei hochsommerlichen Temperaturen die Mannschaften SG Dassel/Sievershausen und SG Elfas gegenüber. Die erste große Torchance der Begegnung bot sich für die SG Elfas. Einen Distanzschuss aus 17 Metern Torentfernung knallte Lukas Meyer ans Lattenkreuz des Gehäuses von Dassel/Sievershausens Torhüter Jonas Schnepel (4.). Dann musste das Aluminium für die SG Elfas retten.

Einen Freistoß aus 18 Metern schoss Alexander Kunz an den Pfosten. Elfas-Torhüter Jan Kettler wäre hier machtlos gewesen (6.). Im nächsten Anlauf konnte Alexander Kunz die SG Dassel/Sievershausen dann per Kopfball mit 1:0 in Führung bringen (18.). Auch die 2:0-Führung für die SG Dassel/Sievershausen fiel per Kopfball: Andre Wedekind konnte auf 2:0 erhöhen (23.). Die SG Dassel/Sievershausen machte weiter Druck, und nach einem schönen Querpass von Maik Heinze konnte André Wedekind den Ball zur 3:0-Führung für die SG Dassel/Sievershausen über die Torlinie drücken (29.).

Deutliche Torchancen gab es auf beiden Seiten in der folgenden Spielzeit nicht mehr. So schickte der souveräne Schiedsrichter Philipp Wille die Mannschaften mit der 3:0-Führung für die SG Dassel/Sievershausen in die Halbzeitpause. Der Kreisligist aus Dassel/Sievershausen drängte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit die SG Elfas in die Defensive. In der 56. Spielminute fand der Kopfball von André Dilgart glücklich den Weg zum 4:0 ins Tor der SG Elfas. Kurz darauf kam die große Chance für Elfas-Spieler Simon Henne.

Aber alleinstehend vor Torhüter Jonas Schnepel konnte er den Ball nicht im Tor unterbringen (60.) Die SG Elfas bekam nun deutlich höhere Spielanteile, und so ergab sich die nächste gute Chance für die Mannschaft. Die SG bemühte sich weiter um einen Treffer. In der 79. Spielminute hatte Eike Hasslinger die große Chance, ein Tor für seine SG zu erzielen. Aber sein Schuss prallte von der Latte an den Pfosten und dann ins Aus. Auch Nikolai Müller schaffte es nicht, den Ball für die SG Elfas aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen (87.), und so blieb es bis zum Schlusspfiff beim am Ende verdienten Sieg für die SG Dassel/Sievershausen.

TSV Lauenberg - FC Sülbeck/Immensen II 0:7 (0:3)

Das Endspiel der Lauenberger Sportwoche fand zwischen dem Gastgeber TSV Lauenberg und dem FC Sülbeck/Immensen II statt. Der TSV Lauenberg stand nach fünf Jahren erstmals wieder im Endspiel des eigenen Turniers. Die erste gute Torchance der Begegnung ergab sich für die Lauenberger.

Aber den guten Pass in den Strafraum verpasste zunächst TSV-Spieler Denis Gorkowski, und anschließend schob John Wolter den Ball am Tor vorbei (8.). Fast im Gegenzug kam die Führung für den FC Sülbeck/Immensen. Nach einer Flanke von Jonas Wielert konnte Lukas Niesmann ungehindert und ohne Abwehrchance für TSV-Torhüter Björn Bußmann einköpfen (10.) Kurz darauf die Möglichkeit für TSV-Spieler Daniel Gillmann, den Ausgleich zu erzielen.

Aber sein gefühlvoller Heber landet am Pfosten des FC-Gehäuses (16.). Dann konnte der FC Sülbeck/Immensen seine Führung durch den erneuten Torschützen Lukas Niesmann auf 2:0 ausbauen (24.). Danach hatte Fabian Nagel vom TSV den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Aber allein vor FC-Torhüter Timo Lesch konnte er den Ball nicht im Tor unterbringen (33.). In der folgenden Spielzeit ergaben sich einige gute Torchancen für den FC Sülbeck/Immensen.

Eine Chance davon nutzte Florian Hartmann, er erzielte das 3:0 per Kopfball für dem FC Sülbeck/Immensen (45.) und stellte damit auch den Halbzeitstand her. Der FC Sülbeck/Immensen startete nach der Pause gleich wieder durch. Kurz nach dem Wiederanpfiff fiel das 4:0 für den FC durch Julian Tratter und gleich darauf die 5:0-Führung durch Benjamin Statz (47.). Der FC Sülbeck/Immensen blieb die Mannschaft mit den größeren Spielanteilen, aber der TSV Lauenberg versuchte, sich Konterchancen zu erarbeiten.

Die Abwehr des TSV stand gut und vereitelte einige Einschussmöglichkeiten. Aber Lukas Niesmann konnte dennoch seinen dritten und vierten Treffer des Abends erzielen und die Führung auf 7:0 für den FC ausbauen (79./84.). Mit diesen Treffern stellte er den Endstand der Begegnung her, und er sicherte sich mit seinen vier Treffern gleichzeitig den Titel des Torschützenkönigs des Turniers.

Die 38. Lauenberger Sportwoche endet mit folgenden Platzierungen: 1. FC Sülbeck/Immensen II, 2. TSV Lauenberg, 3. SG Dassel/Sievershausen, 4. SG Elfas. Die Siegerehrung wurde von der ersten Vorsitzenden des TSV »Germania« Lauenberg, Anja Wauker-Ubben, und TSV-Geschäftsführer Dirk Hettling vorgenommen.

Anja Wauker-Ubben dankte nicht nur den teilnehmenden Mannschaften, sondern auch den Schiedsrichtern und den vielen Helfern des TSV, die zum Gelingen dieser abermals positiv verlaufenen Sportwoche beigetragen hatten. Im Rahmen der Siegerehrung wurde auch der mit fünf Toren erfolgreichste Torschütze des Turniers, Lukas Niesmann vom FC Sülbeck/Immensen, besonders geehrt.pk/oh