Goetheschule: Kreismeister in Leichtathletik und Fußball

Einbeck. Drei Jungen- und eine Mädchenmannschaft meldete die Goetheschule in diesem Jahr zum Kreisentscheid im Fußball bei »Jugend trainiert für Olympia« an. Obwohl die Jungenmannschaften der Wettkampfklassen II bis IV alle starke Leistungen zeigten und mehrere Spiele gewannen, reichte es bei keinem Team für den Kreismeistertitel. Anders bei den Mädchen: Vier Jahre in Folge trat nahezu dieselbe Mannschaft zum Kreisentscheid an und musste sich jedes Mal mit dem zweiten Platz begnügen. In diesem Jahr hat es endlich geklappt. Die Goetheschülerinnen, die mittlerweile zwischen 14 und 16 Jahr alt sind, haben den Kreisentscheid mit drei Siegen souverän gewonnen. Auch den Bezirksvorentscheid konnten sie mit zwei deutlichen Siegen für sich entscheiden. Somit durften sie Ende Mai zum Bezirksentscheid nach Braunschweig fahren. Auch hier waren sie in allen drei Spielen überlegen. Leider fand der Ball an diesem Tag aber nicht so oft wie sonst den Weg ins gegnerische Tor. Ein 1:2, ein 0:0 und ein 3:0-Sieg reichten deshalb nicht für den Einzug ins Landesfinale.

Dennoch können die Mädels stolz auf ihre starken Leistungen sein. Wie im vergangenen Jahr konnten Leichtathletik-Schulmannschaften der Goetheschule bei den Kreis- und Bezirkswettkämpfen mit tollen Erfolgen überzeugen und die beeindruckenden Leistungen des letzten Jahres bestätigen. Für den Kreisentscheid im heimischen Einbecker Stadion meldete das Gymnasium dieses Jahr gleich drei Mannschaften an. Sowohl das gewohnt starke Mädchenteam, aber auch die neuformierten Jungenteams der Wettkampfklasse III und IV gewannen dank einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung ihre Wettkämpfe mit deutlichem Vorsprung vor den Teams des Gymnasiums Uslar, der IGS Bodenfelde und der Löns-Realschule. Bei der Bezirksendrunde der Mädchen in Braunschweig Rüningen starteten die Goetheschülerinnen trotz ihres Aufstiegs in eine ältere Wettkampfklasse mit Siegambitionen. Doch bereits die starken 100-Meter-Zeiten der Schülerinnen des Felix-Klein-Gymnasiums Göttingen verdeutlichten, dass der oberste Podestplatz außer Reichweite in diesem Jahr war.

Mit sehr guten Leistungen im Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf und Kugelstoßen konnten die Goetheschülerinnen dennoch dem FKG einen spannenden Wettkampf liefern und verdient den zweiten Platz belegen. Für die Jungen, die wie die Mädchen mit überwiegend jüngeren Jahrgängen in ihren neuen Wettkampfklassen antraten, lief der Bezirksentscheid unterschiedlich. Während das Team der WK III von Beginn an in allen Disziplinen um eine vordere Platzierung mitkämpfte, war das jüngere Team durch den Hochsprung erst einmal abgeschlagen. Durch die Siege im Weitsprung, Sprint und Ballwurf gelang es aber dem Team noch auf Platz vier zu kommen. Mit dem gleichen Endergebnis mussten sich auch die älteren Schüler zufrieden geben. Nur knapp 50 Punkte fehlten bis zum zweiten Platz.oh

Lokalsport

B-Jugend-Kicker zum Jugendaustausch in Keene