Sparkasse & VGH-Cup Göttingen 2011

Hannover 96 begeisterte im Endspiel gegen 1. FC Köln

Turniersieg für die Niedersachsen / Mehr als 11.000 Zuschauer in der Lokhalle / Hochkarätige Besetzung / RSV Göttingen Sympathieträger

Göttingen hatte am Wochenende erneut vier Tage Fußballfieber, denn es wurde in der Lokhalle der Sparkasse & VGH-Cup mit internationaler Besetzung ausgespielt. Die Verantwortlichen Lutz Renneberg und Holger Jortzik betonten, dass diese Euphorie schon seit Jahren anhalte. Die Fußballfans warteten auf dieses Ereignis, die Welle der Begeisterung schwappte erneut über. Cup-Verteidiger Mainz 05 musste sich in diesem Jahr der Nachwuchsmannschaft von Hannover 96 beugen, die das Endspiel gegen den 1. FC Köln mit 2:0 für sich entscheiden konnte.

Göttingen. Seit 22 Jahren trifft sich die U19-Elite im Winter in Göttingen. Jedes Jahr strömen zahlreiche Zuschauer zu vier Tagen Spitzen-Hallenfußball und einem attraktiven Rahmenprogramm in die Lokhalle. David gegen Goliath: 16 regional Teams spielen gegen zwölf europäische und deutsche Top-Mannschaften aus der Bundesliga.

Hier sind Jung-Stars an der Schwelle zur großen Karriere zu erleben, zum Beispiel Manuel Neuer von Schalke 04, der es sogar bis zur Nummer 1 in der National-Mannschaft geschafft hat, oder Mesut Özil von Werder Bremen, der nun bei Real Madrid unter Vertrag steht. Der schnelle und technisch hochklassige Hallenfußball ist dabei immer ein Leckerbissen.

Stark im diesjährigen Teilnehmerfeld zeigte sich die A-Jugendmannschaft des RSV Göttingen 05, die es geschafft hat, den heimlichen Favoriten FC Basel mit einer 2:0-Niederlage aus dem Wettbewerb zu schießen. Dieses junge Team spielte sich in die Herzen der Zuschauer und kämpfte um Platz drei, da die Mannschaft das Halbfinalspiel unglücklich mit 1:0 gegen den späteren Turniersieger Hannover 96 verloren hatte.

Der Finaltag steckte am Sonntag voller Überraschungen: Im Viertelfinale schieden nacheinander die hoch gehandelten Mannschaften des Vorjahrsfinalisten Austria Wien, Schalke 04 und der Pokalverteidiger FSV Mainz 05 aus. Die Krönung war allerdings der Viertelfinalerfolg des RSV Göttingen 05 gegen den FC Basel: Völlig verdient bezwangen die Lokalmatadoren den Mitfavoriten aus der Schweiz mit 2:0. Damit setzte sich erstmals in der Turniergeschichte eine regionale Mannschaft in einem Viertelfinalspiel durch. In dramatischen Halbfinalspielen siegte der 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0, und Hannover 96 erkämpfte sich einen 1:0 Sieg gegen den RSV Göttingen 05.

Das Finale wurde für die Zuschauer etwas Besonderes. Beide Finalisten, Hannover und Köln, traten mit unbändigem Siegeswillen auf, beide gaben keinen Zentimeter Hallenboden frei. Hannover suchte geduldig eine Lücke, und die fanden die jungen U19-Spieler schließlich. So stand es 1:0. Von nun an war der Sieg den Hannoveranern nicht mehr zu nehmen, und eine Minute vor Schluss fiel das 2:0 – der Turniersieg war perfekt.

Bei der Siegerehrung dankte Innenminister Uwe Schünemann allen Mannschaften, und er zollte den Aktiven großen Respekt. Dem Veranstalter dankte er für die hervorragende Organisation. An die beiden 96-Spieler Dominic Hartmann und Matthias Bratzkowski überreichte er den Siegerpokal. Der Preis für die fairste Mannschaft und den besten regionalen Spieler wurde von Bernd Giemann von der Einbecker Brauerei und Innenminister Schünemann an Dominik Theune vom RSV 05 überreicht.pk

Lokalsport

MTV verspielte fast noch Zwei-Tore-Vorsprung

VSV gewinnt Verfolgerduell

Der sechsfache Engwer