Sparda-Bank-Kreispokal

8:2-Niederlage für die Lampe-Elf vom SV Amelsen

Viertelfinale: Pokaldemütigung für Amelsen gegen TSV Edemissen vor heimischem Publikum / Nach zehn Minuten bricht SV ein

Trotz der vielen Rückschläge in der laufenden Punktserie für den SV Amelsen hatte sich die Elf von Martin Lampe im Vietelfinalspiel um den Sparda-Bank-Kreispokal am vergangenen Freitagabend vor über 90 Zuschauern gegen den TSV Edemissen doch einiges vorgenommen. Doch der SV Amelsen musste eine Demütigung hinnehmen und verlor gleich mit 2:8 (1:5) und brach schon nach zehn Minuten ein.

Amelsen/Edemissen. Im Pokalderby gegen den TSV Edemissen vor heimischen Publikum enttäuschte der SV Amelsen und kassierte eine 2:8-Pokalpleite. Zufrieden konnte SV-Coach Martin Lampe mit der Leistung seiner Mannschaft nicht sein. Es fehlte die Laufbereitschaft, und das Team verlor schnell den Faden, als es nach zehn Minuten das erste Mal zum 0:1 in die SV-Maschen einschlug.

Zu erwähnen sei gleich zum Anfang dieser Begegnung, dass sich der etatmäßige Keeper des SV Amelsen, Domigall, schon beim Aufwärmen eine Verletzung zugezogen hatte und Trainer Martin Lampe sich dann selbst zwischen die Pfosten stellte. Das war natürlich eine Schwächung für das SV-Team und Keeper Lampe konnte an den fünf Gegentoren innerhalb von 20 Minuten nichts machen, denn seine Vorderleute fanden eben gegen diesen Pokalgegner TSV Edemissen kein Gegenmittel.

In den ersten zehn Minuten konnte der SV Amelsen noch einigermaßen mithalten, es kam auch zu einer Möglichkeit, die aber vertendelt wurde. Nach der ersten Chance für Edemissen in der zehnten Minute, als auch das 0:1 durch Heise fiel (Fehler von Keeper Lampe), verloren die Hausherren total den Faden, schienen sich sogar zeitweise schon aufgegeben zu haben. Die Gäste hatten so keine große Mühe, den Ball sicher zu führen und den Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf 1:5 auszubauen. Den 1:5-Gegentreffer erzielte der Amelser Tacke (31.). Im zweiten Abschnitt fing der TSV Edemissen da an, wo man in der ersten Hälfte aufgehört hatte und erhöhte in der 52. Minute auf 1:6 durch L. Kohlhorst.

Die Torfabrik beim TSV Edemissen lief, und Amelsen konnte nur neidlos zuschauen, wie sicher der TSV den Ball in den eigenen Reihen laufen ließ. So auch, als die TSV-Spieler Steinfeld und S. Kohlhorst das Ergebnis auf 1:8 schraubten (72./73.). Dies war die endgültige Entscheidung und gleichzeitig eine Demütigung für den SV Amelsen in diesem Pokalderby gegen den TSV Edemissen. Eine Korrekturverbesserung gelang dann noch SV-Spieler Kehr, der in der 80. Minute auf 2:8 verkürzen konnte.

SV Amelsen: Martin Lampe (ab 35. Marcel Lampe), Brandt, Neinert, Tacke, Kehr, D. Scholz, Schooger, Ebbecke, Mönkemeyer, Grube, Ahlsborn, A. Scholz, Demmler. Trainer: Martin Lampe; Co.Trainer: Frank Grobe. TSV Edemissen: Sonntag, M. Arnemann, Nimek, Vandreike, Timm, Dietz, M. Heise, Klatt, Henne, L. Kohlhorst, K. Arnemann, S. Kohlhorst, Mrochen, Hildebrandt, Steinfeld. Trainer: Sascha Goerke. Schiedsrichter: Mika (FSG Hils/Selter, Note 3).Tore: 0:1 M. Heise (10.), 0:2 L. Kohlhorst (12.), 0:3 Timm (14.), 0:4 Dietz (20.), 0:5 Vandreike (23.), 1:5 Tacke (31.), 1:6 L. Kohlhorst (52.), 1:7 Steinfeld (72.), 1:8 S. Kohlhorst (73.), 2:8 Kehr (80.).Zuschauer: 90.pk

Lokalsport

Große Ernüchterung beim FC

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften