Rollkunstlaufen

Ilme-Metropole war Ausrichter der Landesmeisterschaften

Die große Show auf acht Rollen / Einbecker Dream-Team holte sich den Titel im Formationstanzen

Am vergangenen Wochenende fand in Einbeck die Landesmeisterschaft in Rollkunstlaufen, Solotanz, Formationslaufen und Inline-Artistic statt. Der RSV Einbeck hatte mit vielen ehrenamtlichen Helfern vor und hinter den Kulissen alles bis ins kleinste Detail vorbereitet und organisiert. »Es ist viel Arbeit, so eine Landesmeisterschaft auszurichten«, betonte die RSV-Vorsitzende Almut Schaper. »Doch wir machen es ja nicht zum ersten Mal«, waren ihre Worte bevor die ersten Rollkunstläuferinnen an den Start gingen. Auch die beiden Trainerinnen Annette Gielnik-Ziegenhagen und Miriam Minkner sah man die Anspannung an, denn sie hatten sich auf diesen Tag sehr gut vorbereitet. Doch nach der ersten Pflicht hellten sich ihre Gesicher auf, denn es lief alles nach Plan.

Einbeck. Mehr als 300 Rollkunstläuferinnen und Jungen aus allen Ecken von Niedersachsen waren gekommen, um ihre Landesmeister in Kür, Pflicht, der Kombination und dem Formationslaufen zu ermitteln. Darunter auch das Spitzen-Dream-Team aus Einbeck, die hochklassigen Sport auf Rollen boten und sich souverän den Titel sicherten. Über drei Tage dauerten die Landesmeisterschaften mit unterschiedlichen Leistungsklassen die ermittelt werden mussten. Der RSV Einbeck schickte seine besten Läuferinnen auf den glatten Hallenboden und die Zuschauer auf der Tribüne in der Hubeweghalle gingen begeistert mit und zollten allen Läuferinnen Beifall auf offener Szene. Schon im Formationslaufen der Junioren Meisterklasse belegte das RSV-Team einen sehr guten zweiten Platz. Verwunderlich nur, warum der Wertungsrichter hier eine niedrige Punktzahl gegeben hatte. Weiter ging es mit dem Solotanz, und hier holte sich unangefochten Anne Gielnik die Landesmeisterschaft und erhielt dafür stehenden Applaus von den Rängen.

Auch ihre Schwester Annika Gielnik zeigte eine Kür, die es in sich hatte, und holte sich im Solotanz die Juniorenlandesmeisterschaft. Landessieger 2010 im Solotanz Schüler A wurde Merle Werner. Den Titel im Solotanz Schüler B ging an Jana Thormann, und Lina Engler freute sich über ihren Titel im Solotanz Schüler C. Weitere Titel im Niedersächsischen Rollsport und Inliner Verband (NRIV-Cup) holten sich Laura Baye (Pflicht Gruppe 1); Alena Riemenschneider (Kür Gruppe 1) und in der Nachwuchsklasse Mädchen Pflicht ging der Titel an Tanja Weber. Nach diesen erfolgreichen Titeln für die RSV-Rollkunstläuferinnen brauste tobender Beifall von den Zuschauerrängen auf.

Das Einbecker Dream Team lief im Formationslauf groß auf und sicherte sich mit einer tollen Kür die Landesmeisterschaft im Formationslauf. Die erste Vorsitzende des RSV, Almut Schaper, konnte sich zusammen mit ihrem Trainer-Team über dieses tolle Abschneiden freuen. Haben sich die vielen Trainingsstunden nun auch in Erfolgen und Landesmeisterschaften-Titeln ausgedrückt. Folgende RSV-Läuferinnen haben die Nominierungen für die Norddeutschen Meisterschaften in Güstow, die im August dort ausgetragen werden erhalten: Schüler A Pflicht: Lena Spellerberg. Junioren Formationslauf: Junioren Dream Team. Meisterklasse Formationslauf: Dream Team. Solotanz Schüler: Merle Werner,  und Laura Kaluza. Solotanz Jugend: Diana Maier-Krug. Solotanz Junioren: Annika Gielnik und Marie-Kristin Schaper. Solotanz Meisterklasse: Anne Gielnik und Alisa Borchert.

Für die Deutschen Meisterschaften in Ober-Ramstadt sind vertreten: Schüler A Pflicht: Lena Spellerberg. Junioren Formationslauf: Junioren Dream Team. Meisterklasse Formationslauf: Dream Team und im Solotanz Meisterklasse: Anne Gielnik. Auch wenn die Sommerferien nahen so wird doch auf den acht Rollen in der Hubeweghalle in Einbeck weiter trainiert. Viele der siegreichen RSV-Läuferinnen haben sich mit ihrem tollen Abschneiden auf die bevorstehenden Aufgaben im August qualifiziert. Und auch bei den Deutschen Meisterschaften wollen die RSV-Läuferinnen ihre Vereinsfarben dann auch würdig und erfolgreich vertreten.pk

Lokalsport

MTV-Damen unterliegen knapp

Markoldendorf an der Spitze