Boxen

Internationales Amateurboxen in Göttingen auf hohem sportlichem Niveau

Zwölf hervorragende Kämpfe vor mehr als 600 Zuschauern, die ihre Teams frenetisch anfeuerten / ASC 46 Göttingen siegt mit 6:3 gegen Ring Wolny aus dem polnischen Torun

Eine professionell durchgeführte internationale Amateurboxveranstaltung mit Security, Catering, einem Ringsprecher á la Micheal Buffer und natürlich packenden Kämpfen begeisterten die zum Teil von weit angereisten Zusschauern so sehr, dass manches mal der Gong überhört wurde.

Einbeck/Göttingen. Zwölf Kämpfe, davon vorab ein Sparringskampf, begeisteren die Zuschauer mehr als drei Stunden lang. Nach diesem Vorkampf ging es dann gleich zur Sache.

Bereits im ersten Kampf, Männerklasse bis 81 Kilogramm, setzte der für Göttingen boxende Sergej Wasigin gegen den Polen Pawel Gunkowski gleich einen Glanzpunkt. Er machte von Beginn an den Kampf und schickte seinen Kontrahenten mit einem Leberhaken bereits zum Ende der ersten Runde auf die Bretter. Dies bedeutete technischer Knockout.

Danach setzte sich in der Jugendklasse bis 55 Kilogramm Gerart Reger gegen Rafak Stempnik klar nach drei Runden durch. Arne Büttner, Juniorenklasse bis 60 Kilogramm, gegen Michal Pitrowski machte es seinem Vorkämpfer gleich und gewann ebenfalls klar nach drei Runden. Bei den Kadetten bis 52 Kilogramm zwang der für den ASC Göttingen boxende Bielefelder Hamlet Babayan seinen Gegner Damian Jaroszewski in der zweiten Runde zur Aufgabe.Alexander Wirt, mehrfacher Deutscher Meister in der Klasse Männer bis 60 Kilogramm, konnte seiner Favoritenrolle gegen Mugomed Ataev nicht gerecht werden und schaffte gegen einen beherzt boxenden Gegner leider nur ein Unentschieden. Zwei junge Frauen von Ring  Wolny, Juniorinnen bis 60 Kilogramm, boxten nun gegeneinander.

Diesen Kampf entschied Paulina Krzyzniewska (Rot) nach drei Ruden für sich gegen  Milena Kopczynska, die für Blau boxte. Keinen leichten Stand hatte der Wolfenbütteler Patrick Rokohl, für den ASC boxend, gegen den starken Rechtsausleger David Wolter, der das Team Wolny in der Klasse Männer bis 69 Kilogramm verstärkte. Beide Kämpfer schenkten sich nichts, und der Rechtsausleger Wolny konnte diesen Kampf für das Team Wolny nach drei Runden gewinnen. Ein Unentschieden gab es in der Klasse der Kadetten bis 60 Kilogramm, Roman Schwarz gegen Krystian Kuzma.Für die Junioren bis 77 Kilogramm traten dann für den ASC 46 der Hamburger Ibragim Bazuev und  Patryk Tokaczewski gegeneinander an. Beide gingen den Kampf schnell an und nach drei hart umkämpften Runden behielt der Pole letztendlich die Oberhand. Der eigentliche Gegner Michael Mingalievs im Hauptkampf fiel verletzungsbedingt  vorher aus. Eduard Homtschenko, sportlicher Leiter des ASC46 Göttingen, konnte kurzfristig für hochkarätigen Ersatz sorgen. Mit dem Erfurter Ilja Fiberg aus Erfurt stand dem amtierenden Dritten der Deutschen Meisterschaft, Mingaliev, ein Gegner gegenüber, gegen den er schon mehrfach im Ring stand. Ein Sieg und zwei Unentschieden, nach seiner Meinung ungerechtfertigt, gingen diesem Kampf voraus. An diesem Abend wollte Mingaliev unbedingt den Sieg in der Klasse Männer bis 64 Kilogramm. Entschlossen ging er diesen Kampf an. Aber sein Gegner zeigte, dass auch er auf hohem Niveau boxt. Beide schenkten sich nichts.

Das Publikum feuerte frenetisch den Heimboxer an, so laut, dass der Ringrichter sogar einmal den Gong zum Rundenende überhörte. Am Ende siegte Mingaliev jedoch klar nach drei Runden, was letztendlich ein Ergebnis von 6:3 für die Boxer des ASC 46 bedeutete. Bei der anschließenden Siegerehrung wurde  Mingaliev dann auch noch als bester Kämpfer des Abends gekürt.

Team-Manager Daniel Endres, der dieses sportliche Ereignis hervorragend organisiert hatte und der sportliche Leiter Eduard Homtschenko resümierten gemeinsam, dass sich das Boxen in Göttingen wieder etabliert. Vielleicht gibt es ja bald einmal eine Veranstaltung im größeren Rahmen in der Göttinger Lokhalle. Die Boxsportgemeinde wird sich darüber freuen.la

Lokalsport

NHC-Kantersieg in Einbeck

Bittere Pleite in den Schlussekunden