Jugendfussball

Fünf Teams qualifizierten sich für die Endrunde

B-Jugendmannschaften spielten im Futsal Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft aus

Beim Ausscheidungsturnier in Dassel waren im Einsatz Schiedsrichter Jörg Henne (links) und Hallenspielleiter Stephan Schamuhn. Der liegende Ball wäre bei »normalen« Hallenturnieren noch im Spiel, beim Futsal wegen des Überschreitens der Seitenlinie schon im Aus.

Dassel. Kürzlich fand für die B-Jugend die Vorrunde der KSN-Jugend-Hallenkreismeisterschaft in der Dasseler Sporthalle statt. Aufgeteilt auf zwei Gruppen nahmen zwölf Mannschaften teil. Da es sich um einen offiziellen NFV-Wettbewerb handelt, war nach Futsal-Regeln zu spielen.

Es ist eine aus Südamerika stammende Variante des bekannten Hallenfußballs. Beim Futsal wird mit einem speziellen Ball gespielt, der nicht so sehr aufspringt, sowie ohne Banden agiert. Dies ist für »alt eingesessene« Fußballer und einige die Trainer der Nachwuchskicker noch ungewohnt. Geleitet werden die Spiele von zwei Schiedsrichtern. Auch bei den persönlichen Strafen gibt es einen Unterschied.

Statt Zeitstrafen werden gelbe, gelb-rote und rote Karten vergeben. Selbst einfachste Fouls könne eine große Wirkung haben. Beim Futsal gibt es eine »Foulzahl-Begrenzung«, bei der KSN-Jugend-Hallenkreismeisterschaft ist das Limit bei drei Fouls. Wird die Anzahl überschritten, gibt es gegen das verursachende Team einen Strafstoß. Gezählt werden nur die Vergehen, die mit einem direkten Freistoß geahndet werden.

Beim Futsal wird auch zwischen direkten und indirekten Freistößen unterschieden. Um die Zahl der Fouls mitzählen zu können, gibt es ein weiterer Schiedsrichter auf Höhe der Mittellinie. Beim Futsal kann man zudem Tore von überall erzielen. Dass verstärkt Futsal gespielt wird, entschieden vor einigen Jahren DFB und Niedersächsischer Fußballverband.

Alle offiziellen Hallenturniere wie KSN-Jugend-Hallenkreismeisterschaft sind nach Futsalregeln zu spielen. In Dassel qualifizierten sich SV Höckelheim, SV Moringen I, JSG Markoldendorf/Elfas I und II sowie JFG Weser-Schwülme I für das Endrundenturnier. Hinzu kommt noch die Bezirksmannschaft der SVG Einbeck.

Die Teams spielen am 19. Januar ab 11 Uhr in der Einbecker Stadionhalle um den Titel des Hallenkreismeisters. Im Anschluss treffen dann noch die A-Jugendmannschaften von FSG Hils/Selter, JSG Nörten, JSG Weper I und II, SVG Einbeck und JSG Markoldendorf/Elfas aufeinander, um den Meister bei der A-Jugend zu ermitteln. Interessierte Fußballfreunde sind eingeladen, interessante Turniere nach Futsal-Regeln kennenzulernen.oh