Fußball KSN + VGH Junior Cup

Hamburger SV setzt sich im Nordderby durch

3:0-Sieg über Hannover 96 | Titelverteidiger VfB Stuttgart auf Platz 3

So sehen Sieger aus: Der Hamburger SV gewann den Junior Cup in Northeim.

Northeim. Der Hamburger SV gewinnt das hochklassig besetzte U14-Turnier des FC Eintracht Northeim in der Schuhwallhalle. Im Endspiel setzten sich die Hansestädter mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Sieg gegen den Nord-Rivalen aus Hannover durch. Bereits in der Vorrunde kristallisierte sich der HSV als Turnierfavorit heraus, in der die U14 des Zweitligisten alle sechs Partien für sich entscheiden konnte und dabei nur zwei Gegentore kassierte.

Außerdem für die Endrunde qualifizierten sich Hannover 96, SV Sandhausen und der FC St. Pauli in der Gruppe B, wobei sich die Gastgeber aus Northeim wehrten, aber punktlos auf dem letzten Platz zurück blieben. In der Gruppe A überzeugte der FSV Mainz 05 als Gruppensieger, der sich vor dem VfB Stuttgart, Werder Bremen und dem 1. FC Kaiserslautern durchsetzte.

Etwas überraschend schied die stark gehandelte TSG Hoffenheim in der Vorrunde aus, sie qualifizierte sich nur für die Platzierungsrunde, in der sich die TSG durchsetzte und den neunten Platz erzielen konnte. Die Gegner, die zusammen in die Endrunde eingezogen sind, nahmen ihre erzielten Punkte aus der Vorrunde mit, und so war es dem späteren Turniersieger Hamburger SV möglich, mit zwei Remis und zwei Niederlagen ins Halbfinale zu gehen.

Dank starker Auftritte qualifizierte sich auch der FSV Mainz 05 und der VfB Stuttgart für das Halbfinale. Mit einem Treffer zehn Sekunden vor dem Ende konnte Hannover 96 im direkten Duell gegen Werder Bremen den Halbfinaleinzug perfekt machen.

Hätte Werder den 3:2-Vorsprung gehalten, wären die Jungs von der Weser in die Vorschlussrunde eingezogen. In einer spannenden Auseinandersetzung konnte zunächst der HSV den VfB Stuttgart mit 2:1 besiegen, bevor Hannover 96 mit einem 4:2 gegen Mainz 05 den Schritt ins Endspiel machte.

Während der Titelverteidiger aus Stuttgart sich den dritten Platz sichern konnte, spielte der Hamburger SV im Endspiel seine Dominanz aus. Er gewann mit 3:0 und holt sich somit nach 2009 erneut den Pokal. Bei der Siegerehrung bedankten sich Tim Schwabe, Vorsitzender von Eintracht Northeim, sowie Gernot Bollerhei, KSN-Marketingleiter, für die fairen und attraktiven Spiele.mc