Fußball 38. Lauenberger Fußballturnier

Heimpremiere des neuen Trainers gelang

3:1-Erfolg gegen MTV Markoldendorf | Favorit Sülbeck/Immensen überzeugt

Schon im Eröffnungsspiel zwischen TSV Lauenberg und MTV Markoldendorf sahen die Zuschauer sehenswerte Zweikämpfe.

Lauenberg. Am vergangenen Montag eröffneten TSV-Vorsitzende Anja Wauker-Ubben und Turnierleiter Stephan Schamuhn das weit über die Grenzen hinaus bekannte 38. Lauenberger Fußballturnier. Trotz hochsommerlicher Temperaturen mit mehr als 30 Grad sahen die rund 100 Zuschauer schon in der ersten Begegnung zwischen Gastgeber TSV Lauenberg und MTV Markoldendorf interessante und spannende Zweikämpfe.

Auch beim zweiten Spiel zwischen FC Sülbeck/Immensen II und SG Ilmetal/Dassensen kamen sie auf ihre Kosten. MTV Markoldendorf – TSV Lauenberg 1:3 (1:2) Bei hochsommerlichen Temperaturen startete die Sportwoche mit dem Nachbarschaftsduell zwischen MTV und TSV. Nach einer kurzen Abtastphase drohte den Markoldendorfern bereits in der sechsten Minute Gefahr, als Nicolas Schmidt allein auf das MTV-Tor zulief, den Ball aber nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Kurz danach passierte es dennoch.

Einen von John Wolter geschossenen Freistoß von der linken Seite köpfte Daniel Apel erfolgreich ein. Die Markoldendorfer Antwort ließ nicht lange auf sich warten; Yannick Rohmeier traf jedoch nur die Latte des Lauenberger Tores (11. Minute). Fast im Gegenzug traf dann Daniel Apel zum zweiten Mal zur 2:0-Führung.

Der MTV zeigte sich davon unbeeindruckt und verkürzte durch Yannick Rohmeier auf 1:2. Mit diesem Spielstand schickte Schiedsrichter Jörg Henne die Mannschaften in die Halbzeitpause. Die zweiten 45 Minuten begannen vielversprechend für Lauenberg. Zugang Fabian Nagel hatte in der 46. Minute das 3:1 auf dem Fuß, sein Schuss ging jedoch am langen Eck vorbei. Auch die nächste Möglichkeit hatte der TSV, doch konnte Max Wauker einen Kopfball nach einer Ecke nicht richtig platzieren (60.).

Fünf Minuten später vergab Daniel Apel die Möglichkeit, durch ein kluges Abspiel ein Tor für Lauenberg zu erzielen. So blieb es weiter beim 2:1 für Lauenberg. Nach einer etwas ruhigeren Phase fiel dann noch das 3:1 für den TSV. Daniel Apel schoss von der Strafraumgrenze den Ball unhaltbar ins MTV-Tor (76.). In der 82. Minute versuchte Markoldendorf noch einmal den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Philipp Lohse platzierte den Ball aus aussichtsreicher Position über das Lauenberger Tor.

Kurz vor dem Schlusspfiff hätte Daniel Gillmann sogar noch das 4:1 erzielen können, es blieb aber beim 3:1 für den TSV. Somit gab es eine gelungene Heimpremiere für den neuen TSV-Trainer Carsten Koch. SG Ilmetal/Dassens. – FC Sülbeck/Imm. II 1:4 (0:2) Im zweiten Spiel wurde der FC Sülbeck/Immensen seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits in der dritten Minute erzielte Lukas Niesmann das 1:0 für den FC, in der elften Minute erhöhte Luis Papenberg auf 2:0.

In Abstaubermanier netzte er ein, nachdem SG-Torhüter Adrian Betzin einen Schuss nur in die Mitte abwehren konnte. Nach diesen Toren verflachte das Spiel etwas. Die SG Ilmetal/Dassensen war bemüht, sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten, eine wirkliche Gefahr entwickelte sich für den FC-Strafraum jedoch zu keiner Zeit. In der 36. Minute konnte FC-Spieler Lukas Niesmann den Ball nicht richtig runterdrücken, so dass sein Kopfball über das SG-Tor ging.

Spektakulär versuchte es erneut Niesmann in der 42. Minute mit einem Seitfallzieher. Er führte zwar zu keinem Tor, war aber sehenswert für die Zuschauer. In der zweiten Halbzeit fiel das erste Tor noch eher. Nur wenige Sekunden, nachdem Schiedsrichter Rüdiger Marxhausen den zweiten Abschnitt angepfiffen hatte, brachte FC-Spieler Tim Grobecker denn Ball über die Linie. Die SG-Abwehr hatte zunächst sich tapfer bemüht, das nächste Tor zu verhindern.

Unmittelbar vor der Torlinie stehend, erzielte Grobecker mit dem »zweiten Ball« das 3:0. In der 54. Minute hatte Kevin Ahlborn die große Möglichkeit, frei stehend aus zehn Metern das 4:0 zu erzielen, sein kraftvoller Schuss landete er jedoch »nur« im Ballfangzaun. Nach einer Stunde erzielte Lenny Neumann mit einem Distanzschuss aus 30 Metern, der über den einige Meter vor dem Tor stehenden FC-Torwart Tobias Scheider ins Tor ging, den Anschlusstreffer zum 1:3. Eine sehenswerte Aktion, die mit viel Beifall belohnt wurde.

Bis kurz vor Spielschluss verflachte das Spiel, ehe Timo Lesch, der in der ersten Spielhälfte noch im FC-Tor stand, als Feldspieler mit einem Distanzschuss den 4:1-Endstand für den FC Sülbeck/Immensen II. erzielte. Über den deutlichen FC-Sieg freute sich auch Trainer Björn Warnecke. Am heutigen Mittwoch finden die Begegnungen SG Dassel/Sievershausen gegen MTV Markoldendorf ab 18.30 Uhr und SG Elfas gegen SG Ilmetal/Dassensen ab 20.15 Uhr statt.pk/oh