Fußball Bezirksliga

Lockerer Trainingsauftakt der SVG Einbeck

Mahnende Worte von Trainer Rüdiger Schulz | vier Zugänge nahmen am ersten Training teil

Beziksligist SVG Einbeck begann am Freitag mit einem lockeren Trainingsauftakt mit Trainer Rüdiger Schulz die Saisonvorbereitung.

SVG-Trainer Rüdiger Schulz begrüßte vier Zugänge beim ersten Vor­bereitungs­training am vergangenen Freitag. Die SVG Einbeck startete nach nur vier Wochen Pause und einer Marathonsaison 2017/2018 in die Saisonvorbereitung. Schulz und Cotrainer Pascal Thormann stellte dem Team die beiden Rückkehrer Ole Stichnoth und Eid Al-Sadakh und die Zugänge Kostandinus Leßmann und Tim Heitmüller vor.

Einbeck. Zu Beginn scharrte Rüdiger Schulz die Mannschaft des Bezirksligisten im heimischen Stadion um sich. Durchaus aufregende Wochen stehen bevor. Schulz verdeutlichte, wie wichtig es ist, einen guten Start in die Liga zu haben. Die ersten Spiele, wie zum Auftakt am 5. August gegen TSV Bremke, sind konzentriert anzugehen. Im Vorfeld steht am 29. Juli noch der Start des Bezirkspokals an, das stört den Trainer nicht; sein Augenmerk liegt auf der Bezirksliga, um dort wichtige Punkte zu holen.

Beim Trainingsauftakt war auch SVG-Vorsitzender Ulrich Minkner dabei. Schulz ließ die Spieler locker mit und ohne Ball trainieren. Der Ball wurde hochgehalten, es gab Passspiele mit anschließenden Sprinteinlagen. Die Stimmung ist gut, die Spieler freuen sich, dass es bald wieder losgeht.

Bei den Übungen tut sich nach der kurzen Sommerpause der eine oder andere Spieler noch schwer. Der Körper muss erst wieder auf Spannung gebracht werden, sagte Schulz. Wie weit man vor dem Saisonstart ist, wird sich beim Turnier des FC Freden am Montag, 16, Juli; Mittwoch, 18. Juli, und Sonnabend, 21. Juli, zeigen.

Schulz betonte, es werde in der kurzen Vorbereitungsphase nicht leicht, alles hinzubekommen, was er gern möchte. Dazu fehlt die Zeit, da die vorherige Saison lang war und erst am 15. Juni endete.

Der Trainer hat ein straffes Programm erarbeitet, jeden zweiten Tag stehen Trainingseinheiten an. Es geht vor allem ums Kennenlernen neuer Spielideen und Spielzüge. Die Mannschaft muss die geforderte Dynamik und Athletik bis zum Saisonstart er­reichen, so Trainer Schulz.

Mit Marc-André Strzalla (Göttingen 05), Kevin Becker (unbekannt) und Jan-Patric Ziegler (FC Northeim II) haben drei Stützen das Team verlassen. Schulz hofft, dass Spieler aus der zweiten Reihe ihre Chance jetzt wahrnehmen und ein fester Bestandteil der Mannschaft werden.pk

Lokalsport

Wichtiges Heimspiel für den Vardeilser SV

Große Ernüchterung beim FC