Prellball

Markoldendorf ist Norddeutscher Meister

Weibliche A-Jugend des MTV war in ihrer Klasse überfordert / MTV dominierte

Die Norddeutschen Prellball-Meisterschaften der Jugend fanden beim TuS Concordia Hülsede in Lauenau statt. Vom MTV Markoldendorf ging dort die weibliche A-Jugend mit Mareike Schmidtmann, Michelle Knoke und Jacqueline Schreiber an den Start, wie auch die männliche A-Jugend mit Marius Schuchart, Patrick Reinghardt-Schaper, Marvin Sonnemann, Nils Wolter und Marius Dierks. Leider konnte der verletzte Niklas Schuchart nicht eingesetzt werden.

Markoldendorf. In der männlichen A-Jugend wurde in einer Gruppe mit fünf Mannschaften »Jeder gegen Jeden« gespielt. Erster Gegner war der TuS Aschen Strang, ein ernst zu nehmender Gegner. Der MTV Markoldendorf dominierte schnell und setzte sich klar bis zur Halbzeit ab, und gewann mit 38:29. In der nächsten Partie musste der MTV Markoldendorf gegen den Vegesacker TV antreten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzten sich die MTV-Jungen wieder deutlich ab, und gewann mit 51:20. Mit dem TV Mahndorf folgte nun der stärkste Konkurrent um den Titel. Es wurde ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften.

Die Markoldendorfer führten zwar immer mit ein oder zwei Punkten, konnten diese jedoch nicht richtig ausbauen. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch mal durch Eigenfehler vom MTV sehr knapp. Doch behielten die Spieler die Nerven und setzten ihre Angriffe wieder präzise und brachten auch dieses Spiel mit 35:31 nach Hause. Der letzte Gegner, der TSV Marienfelde, war der schwächste an diesen Tag. Mit 42:24 behielten die MTV-Jungen die Oberhand und verteidigten den Titel des Vorjahres erfolgreich, ein erster Schritt auf dem Weg zur Verteidigung des Deutschen Meistertitels. Die Tabelle A-Jugend: MTV Markoldendorf (Norddeutscher Meister), TuS Aschen Strang, TV Mahndorf, Vegesacker TV, TSV Marienfelde.

Die weibliche A-Jugend war leider nur noch zu dritt und somit gegenüber den Vierermannschaften im Nachteil. Sie spielte an zwei Tagen, mit jeweils drei Begegnungen in einer 7er-Gruppe. Am Sonnabend wurde gegen den VfL Hannover, TV Baden und den BTV Charlottenburg gespielt. Die Mannschaften waren den Mädels vom MTV Markoldendorf schon bekannt. Gegen Hannover und Baden konnten die drei nur in der ersten Halbzeit mithalten, in der zweiten Halbzeit wurde sehr schnell klar, das die  Kondition und die Leistung der Spielerinnen vom MTV nicht ausreichten. Sie verloren diese Begegnungen sehr deutlich.

Der letzte Gegner an diesem Tag war der BTV Charlottenburg. Diese Partie war sehr umkämpft und es war auch sehr lange nicht klar, wer als Sieger von Platz geht. Doch nach Eigenfehler vom MTV und guten Schlägen von Charlottenburg verlor der MTV Markoldendorf auch dieses Spiel. Am nächsten Tag, mit neuer Energie, sollte einiges besser laufen. Gegner waren der TSV Marienfelde, Vegesacker TV und der TV Sottrum. Die erste Begegnung mit dem TSV Marienfelde begann sehr vielversprechend, leider konnte die Leistung nicht über die ganze Spielzeit gehalten werden und sie verloren das Spiel mit 24:32.

Danach folgte das stärkste Spiel der Markoldendorfer Mädchen. Gegen den Vegesacker TV setzte sich der MTV gleich am Anfang mit sechs Punkten ab. Diesen Vorsprung konnte der MTV auch lange Zeit behaupten, jedoch Mitte der zweiten Halbzeit kam der Einbruch und der Vegesacker TV kämpfte sich immer mehr heran und holten sich letzten Endes noch den Sieg mit 34:21. Das letzten Spiel wollte man wenigstens gewinnen. Auch hier war es ein dauerndes hin- und her, leider reichte es am Ende nicht und der MTV Markoldendorf musste sich auch hier mit 24:32 geschlagen geben.

Die Tabelle weibliche A-Jugend: TV Sottrum, TV Baden, VFL Hannover, BTV Charlottenburg, Vegesacker TV, TSV Marienfelde, MTV Markoldendorf.oh

Lokalsport

TSV neuer Spitzenreiter

Jugendfußball FairPlay