Fussball Herren | Damen | Jugend

MTV Markoldendorf stellt sich neu auf

Kunz übernimmt MTV-Herren als Spielertrainer | Idahl neuer Trainer bei den Bezirksliga-Damen

Gemeinsam für die Fußballabteilung des MTV Markoldendorf verantwortlich: (vordere Reihe von links) Nora Voltmann, Kristin Berents (beide Trainerin 2. Damen), ­Alexander Kunz (Trainer 1. Herren), Matthias Idahl (Trainer 1. Damen) sowie (hintere Reihe von links) ­Stefan Müller (Fußballfachwart), Matthias ­Ahlswede (Jugendfußballfachwart) und ­Rainer Hase (1. Vorsitzender).

Markoldendorf. Die Verantwortlichen des MTV Markoldendorf haben die coronabedingte Pause genutzt und die sportliche Führung neu besetzt. Sowie die Herren- als auch die Damenmannschaft des MTV geht mit einem neuen Trainer in die kommende Spielzeit. Alexander Kunz übernimmt die Herren (1. Kreisklasse) und Matthias Idahl die Bezirksliga-Damen des Vereins. Der 690 Mitglieder (davon 204 in der Fußballabteilung) starke Mehrspartenverein holt sein Fest zum 100-jährigem Jubiläum, welches bereits im vergangenen Jahr stattfinden sollte, vom 1. bis 3. Juli 2022 nach.

Herren: Im Sommer übernimmt Alexander Kunz das Traineramt beim MTV. Der 27-Jährige, der zuletzt drei Jahre beim Bezirksligisten SG Dassel/Sievershausen als Spieler aktiv war, wird beim Kreisklassisten als Spielertrainer fungieren. »Wir freuen uns sehr, dass Alexander zu seinem Heimatverein zurückkehrt«, sagt MTV-Vorsitzender Rainer Hase über den neuen Trainer. »Er soll das ernten, was er die vergangenen Jahre gesät hat. In diesem Jahr kommen viele A-Jugendliche in unseren Herrenbereich hoch und da hat es sich einfach angeboten, Alexander für den MTV als Spielertrainer zu gewinnen.«, fährt der Vorsitzende fort.

Kunz war bereits in den vergangenen vier Jahren für die A-Jugendmannschaften der JSG Markoldendorf/Elfas als Trainer verantwortlich: »Die Entscheidung das Spielertraineramt anzunehmen, fiel mir nicht schwer, da die Jungs, die jetzt hochkommen ordentlich Potenzial haben und sich dadurch die Mannschaft in Markoldendorf auch verjüngt. Irgendwann will man ja auch sowieso wieder zurück in seine Heimat«, freut sich Kunz auf seine neue Aufgabe bei seinem Heimatverein. »Wir möchten zunächst einen guten Start hinlegen, die jungen Spieler an den Herrenfußball gewöhnen und diese weiterentwickeln. Langfristig wollen wir zurück in die Kreisliga!«, gibt Fußballfachwart Stefan Müller die kurz- und langfristigen Ziele aus.

Damen: Die Damen-Bezirksligamannschaft geht ebenfalls mit einem neuen Übungsleiter in die Saison 2021/2022. Dem Verein gelang es mit Matthias Idahl einen erfahrenen Trainer für die junge Mannschaft zu verpflichten. Der 56-jährige tritt die Nachfolge vom erfolgreichen Trainerduo Jerome Papenberg und Philipp Lohse an, die ihr Amt aus persönlichen Gründen niederlegen mussten. »Die Chemie mit Matthias hat sofort im ersten Gespräch gepasst und auch unsere Frauen waren positiv gestimmt, so dass wir uns auf eine Zusammenarbeit geeinigt haben«, so Hase.

Der aus Uslar stammende Idahl war zehn Jahre lang Vorsitzender der JSG Uslar/Solling und trainierte dort zahlreiche Jugendmannschaften. Im Frauenfußballbereich hat Idahl noch keine Erfahrung: »Mich reizt es unheimlich eine Frauenmannschaft zu trainieren, so dass ich entschieden habe, dass ich das gerne machen möchte. Ich denke, dass man hier beim MTV sehr, sehr gut arbeiten kann«, so Idahl zu seinem Entschluss. Nach zwei Jahren an der Bezirksliga-Spitze bleibt das Ziel trotz des Abgangs von Torjägerin Nora Voltmann, die zum Oberligisten FC Eintracht Northeim wechseln wird, um den Aufstieg in die Landesliga mitzuspielen. »Ich sehe das als große Chance für andere Mädels den Abgang zu kompensieren!«, gibt sich der Neu-Coach optimistisch. Mit Melissa Papenberg (zuletzt FC Eintracht Northeim) können die MTV-Damen auch bereits einen Neuzugang vermelden.

Auch wenn Nora Voltmann den Verein als Spielerin verlässt, bleibt sie dem MTV als Trainerin der zweiten Damenmannschaft erhalten. Wie in der vergangenen Saison, wo die Zweitvertretung gegründet wurde, bildet die 24-jährige mit Kristin Berents das Trainergespann. Auch in der kommenden Spielzeit wird die zweite Mannschaft auf Kleinfeld an den Start gehen. »Zu Beginn war es für viele Mädels eine Umstellung auf Kleinfeld zu spielen, da sie Großfeld gewöhnt sind, aber für den Anfang lief es bereits ganz gut!«, zieht Voltmann ein Fazit über die erste Saison der zweiten Damen. »Da wir aber nur wenige Spiele absolvieren konnten, lässt sich das aber schwer bewerten«, führt sie fort. In Zukunft werden auch weiterhin beide Mannschaften zusammen trainieren.

Jugend: Mit rund 120 Kindern und Jugendlichen wird auch in der kommenden Saison jede Altersklasse (G- bis A-Jugend) wieder mit mindestens einer Mannschaft in der JSG Markoldendorf/Elfas besetzt sein. Die JSG, die sich aus den Stammvereinen MTV Markoldendorf, TSV Lüthorst, Vardeilser SV, SV Amelsen und dem Hunnesrücker SV zusammensetzt, unternimmt mit ihren Jugendmannschaften auch anderweitige Aktivitäten wie beispielsweise einen Stadionbesuch bei Hannover 96, dessen Partnerverein die JSG ist. Vom 25. bis 27. Juni ­veranstaltet die JSG gemeinsam mit dem Zweit­ligisten ein dreitägiges Fußball-Camp in Markoldendorf, für das Restplätze noch zur Verfügung stehen. Interessierte Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren, die auch nicht in der JSG aktiv sind, können sich bei den Verantwortlichen anmelden. »Perpektivisch möchten wir weiterhin jede Mannschaft belegen und wollen weiter den Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Und natürlich versuchen wir diese für die Herren-Mannschaften unserer Stammvereine auszubilden«, zeigt Jugendfußballfachwart Matthias Ahlswede den JSG-Weg auf.

Ob die Pandemie Auswirkungen auf den Jugendfußball hat, kann noch nicht abschließend bewertet werden. »Ich denke, das kann man erst absehen, wenn der Spielbetrieb wieder begonnen hat. Es kann sein, dass bei einem anstehenden Spiel bei dem Kind dann andere Interessen aufgekommen sind und es nicht mehr gerne zum Fußball fährt. Die Trainingsbeteiligung bei den unter 14-Jährigen, die bereits wieder trainieren, war zuletzt aber sehr gut!«, ist Ahlswede weiterhin optimistisch.

»Ich möchte auch noch einmal den Einsatz unserer Fußballabteilung unterstreichen – sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaft hat unseren Verein in den vergangenen Monaten bei diversen Arbeiten auf unserem Sportgelände unterstützt und tatkräftig mit­geholfen!«, bedankt sich Vorsitzender Rainer Hase bei den Spielerinnen und Spielern.mc

Lokalsport

Jugendteams können ab sofort gemeldet werden