Reiten

Nach zwei Jahren Turnierpause wieder zurück

Nicole Martens nach zwei Jahren Pause erfolgreich in Sohlingen / Erfolge des Reit- und Fahrvereins Hilwartshausen-Lauenberg

Auf den Turnieren in Uslar-Sohlingen und in Rittierode konnten sich die Reiter des Reit- und Fahrvereins Hilwartshausen-Lauenberg erfolgreich in Szene setzen. Nach zwei Jahren Tur­nierpause, bedingt durch einen Autounfall und Babypause, zeigte Nicole Martens in Sohlingen mit ihrem neuen Pferd A-Zwo gleich, dass sie nichts verlernt hat.

Hilwartshausen/Lauenberg. Beim ersten A-Springen ritt sie noch mit etwas angezogener Handbremse und wurde aber schon zweite. In den darauf folgenden zwei Sterne A, wobei der Parcours  die Rittigkeit der Pferde abverlangte, spielte Nicole ihre ganze Routine aus und gewann überlegen dieses Springen. Sarah Kahle mit ihrer erfolgreichen Stute Diana hatte im ersten A-Springen  mit einem Hindernisfehler noch Pech. Im anschließenden L-Springen klappte es besser und eine Schleife war ihr sicher.

Am zweiten Tag war die doch zuweilen recht »guckige« Diana besser drauf, und das Paar war im A-Springen und L-Springen platziert. Ganz groß im Kommen ist der Springreiternachwuchs. Im E-Stilspringen hatte Ronja Hildebrandt etwas Pech und machte durch einen Fehler ihre gute Stilnote kaputt, so dass es nicht ganz zur Platzierung reichte. Kira Wippermann ritt mit ihrem G-Pony eine prima Runde und wurde hierfür mit einer 7,0 Wertnote belohnt. Dieses Ergebnis wurde vom Nachwuchstrainer Günter Hildebrandt,  zwar sportlich wie er ist, hingenommen, aber an seinen hoch roten Kopf konnte man doch erkennen, dass er mit dieser Wertnote für einen tollen stilistischen Ritt absolut nicht einverstanden war.

In Rittierode war dann der Verein gleich mit sieben Reitern am Start. Einen guten Auftakt erwischte Marie Priesmeier, die im A-Springen gleich den vierten Platz belegte. Auch am Sonntag  konnte sie sich fehlerfrei noch  als zehnte im A-Springen platzieren. Dies ging leider nicht so weiter und im L-Springen erwischte Marie zum Oxer hin eine falsche Distanz und sie musste ihr Pferd leider unfreiwillig verlassen.   

Sarah Kahle hatte ein gutes Wochenende erwischt. Schon am Freitag war sie dritte im A-Springen. Am Samstag wurde wieder eine Schleife mit nach Hause gebracht und zwar im Punkte L- als zwölfte. Auch am Sonntag hatte Sarah die richtige Erfolgshose an und war nochmal im A-Springen siebte. Nicole Martens hatte nur am Sonntag gesattelt und gewann gleich am frühen Morgen das A-Springen.  Beim L-Springen war allerdings die Konzentration und auch die Kondition nach der langen Pause dahin, und sie mußte einen Oxer gleich dreimal anreiten bis es klappte. Anschließend wurden die Sprünge zwar wieder reibungslos genommen, aber vor dem vorletzten Sprung hob Nicole die Hand zum Zeichen der Aufgabe und stieg auf dem Abreiteplatz erschöpft vom Pferd.

Hatte Ronja Hildebrandt in Sohlingen noch etwas Pech, so konnte sie in Rittierode mit ihrem schnellen Pony La Blonde hervorragende Ergebnisse erzielen. Überlegen gewann sie den Spring RW und auch im E-Stilspringen belegte sie den ersten Platz.  Zum ersten mal im Springsattel unterwegs war Julia Fischer, die das Schulpony Don Fernando von Laura Ebbighausen übernommen hat. Im Springreiterwettbewerb konnte sie gleich mit einer Wertnote von 7,4 den vierten Platz belegen.  Dies ist umso bemerkenswerter, da Julia erst im Juli  mit dem Springtraining   begonnen hat. Das aber auch bei allen Springtraining die Dressurarbeit nicht zu kurz kommt, kann man daran ersehen, dass in Sohlingen und Rittierode  auch beim Einfachen RW und beim Dressur RW gute Ergebnisse erzielt wurden. Hier ist die jüngste Reiterin bei den Turnieren immer am Start. Larissa Hildebrandt konnte sich dabei in Rittierode an 5. und in Sohlingen an 6. Stelle platzieren.  Kira Wippermann war hierbei in Sohlingen einmal erste und einmal dritte.  Ronja Hildebrandt gewann den Dressur RW.

Hinzu kommen noch die Zwillingsschwestern Laura und Annika Ebbighausen, die jetzt ein eigenes Pferd haben und hierbei in Vahle zu ersten mal an den Start gehen. Das dieses Pferd Qualität hat, bewies es am Wochenende unter dem Reitlehrer Potr Gospodarek in Göttingen-Holtensen mit einer Wertnote von 8,3 und 7,8 im Springpferdeprüfungen A u. L.

Etwas  vom Pech  verfolgt bei den beiden Turnieren war Eva Bartels, immer mit einem Hindernisfehler unterwegs. Jonas Oppermann hingegen  war aber auf hohen Niveau unterwegs und wurde Dritter bei der Landesmeisterschaft in Hannover. Dies ist der größte Erfolg, den ein Vereinsmitglied bisher errungen hat.oh

Lokalsport

TSV neuer Spitzenreiter