Fußball Kreismeisterschaft

»Optimistisch, dass wir den Aufstieg schaffen!«

Am Sonntag steigt das Kreismeisterschafts-Hinspiel zwischen dem TSV Sudheim und der SVG Einbeck

Auf Treffer von SVG-Torjäger Dustin Hoffmann (links) wird es in den Spielen gegen den TSV Sudheim wieder ankommen.

Einbeck. Nach dreiwöchiger Pause treten am kommenden Sonntag, 29. Mai, ab 15 Uhr die beiden Staffelsieger der Kreisliga im Hinspiel um den Kreismeistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga gegeneinander an. Im ersten Spiel empfängt der TSV Sudheim die SVG Einbeck. Pfingstsonnabend, 4. Juni, ab 16 Uhr steigt das Rückspiel im August-Wenzel-Stadion in Einbeck.

»Wir sind optimistisch, dass wir den Aufstieg gegen Sudheim schaffen werden«, sagt SVG-Trainer Christoph Adamek, der in beiden Spielen urlaubsbedingt fehlt. Er verweist auf das Pokalspiel Anfang April, in dem die Einbecker drückend überlegen waren, viele hochkarätige Torchancen vergaben und dann mit 1:2 gegen effektivere Sudheimer unterlagen.

»Sudheim zeichnet die extrem starke Offensive aus. Sie brauchen nicht viele Chancen, um Tore zu erzielen«, erklärt der 52-Jährige. »Dennoch bin ich aber nach dem Pokalspiel vor wenigen Wochen guter Dinge. Pascal wird die Mannschaft gut einstellen«, so Adamek, der Vertrauen in seinen Trainerkollegen Pascal Thormann hat. Die dreiwöchige Pause hat die SVG Einbeck genutzt, um intensiv, aber dennoch dosiert zu trainieren. »Die angeschlagenen Spieler haben ihre Blessuren auskuriert und sind wieder einsatzfähig«, erklärt der Trainer, wie die verhältnismäßig lange Pause genutzt wurde.

Der TSV Sudheim bestritt dagegen am vergangenen Sonntag noch eine Partie: Im Kreispokal-Endspiel in Lindau unterlag er dem FC Hettensen/Ellie­rode mit 2:4 nach Elfmeterschießen und musste den ersten Rückschlag hinnehmen. Dabei überraschte Trainer Sven Lühmann damit, dass er den etatmäßigen Torwart Marcel Cohrs auf die Bank setzte und mit Sebastian Rode einen gelernten Feldspieler ins Tor stellte. Mit Kevin Eckert (ehemals FC Eintracht Northeim) verpflichtete der TSV einen ehemaligen Oberliga-Spieler, der im Endspiel direkt von Beginn spielte. Die fehlende Spielpraxis merkte man ihm aber an, so dass er nach 60 Minuten ausgewechselt wurde.

Die Einbecker möchten am Sonntag, 29. Mai, alles dafür tun, dass Sudheim mit einem verpassten Aufstieg den nächsten Rückschlag einstecken muss. Eine Entscheidung fällt aber erst am 4. Juni in Einbeck.mc