Bezirkspokal

Pokalaus der SVG Einbeck 05 in der dritten Runde

1:2-Niederlage in Landolfshausen / Gegentor in Überzahl / Einbecker Torwart Falke verletzt nach 21 Minuten ausgewechselt

Die mäßigen Pokal-Ergebnisse der SVG Einbeck 05 setzten sich auch in dieser Spielzeit fort. Nach einem nicht überzeugenden Pokalauftritt beim ambitionierten Bezirksligaspitzenreiter Landolfshausen, mussten sich die Blau-Gelben trotz 25-minütiger Überzahl mit 1:2 Toren geschlagen geben. Einmal mehr wurden beste Einschussmöglichkeiten kläglich vergeben.

Einbeck/Landolfshausen. Über die Bedeutung und Daseinsberechtigung des Bezirkspokals kann trefflich gestritten werden, doch wollte Coach Bindewald keine Ausflüchte geltend machen, musste er einen erneuten Tiefschlag im Pokal hinnehmen. Dass er den Wettbewerb durchaus ernst nahm, zeigt die Tatsache, dass er bis auf Keeper Sudhoff mit voller Kapelle spielen ließ. Lediglich auf den in Mannheim studierenden Mittelfeldstrategen Schulz musste verzichtet werden. Umso angefressener zeigte sich der vielleicht nicht immer zu beneidende Trainer nach dem Pokalaus. »Ich möchte jedes Spiel gewinnen, wenn wir antreten«, so ein sichtlich aufgewühlter Bindewald nach dem Spiel.

Zunächst sah es in Landolfshausen auch nicht schlecht aus. Der ersatzgeschwächte Gastgeber wurde auf dem kleinen Platz beherrscht, Ball und Gegner laufen gelassen, ohne sich zunächst aber Zählbares zu erarbeiten. Erster, wenngleich auch trauriger Höhepunkt, war die Verletzung des Reserve-Torhüters Falke. Nach einem Zusammenprall musste der junge Nachwuchstorhüter angeschlagen das Feld für die etatmäßige Nummer eins Sudhoff das Spielfeld verlassen. Apropos Sudhoff: Noch kalt, musste er mit seinem ersten Ballkontakt sein ganzes Können aufbieten, als er einen strammen Schuss gerade noch entschärfen konnte. Diese Aktion verstanden die Gastgeber als Weckruf, um ihrerseits besser ins Spiel zu kommen.

Folgerichtig markierten die heimstarken Eichsfelder nach 28 Minuten die Führung. Nach einem Freistoß war die SVG 05-Hintermannschaft nicht im Bilde, so dass Anschütz völlig blank stehend einköpfen konnte. »Mal wieder positiv, ihr motzt zu viel«, so Sudhoffs Weckruf. Seine Mannen haben den Appell des vielleicht nach der Saison scheidenden Schlussmannes gehört. Nur sieben Minuten nach dem Rückstand bediente Misch mit seiner besten Aktion mustergültig Grimme, der den Ausgleich markieren konnte (35.).

Wer nun aber meinte, der Landesligist würde sein Pensum runterspielen, um standesgemäß  zu gewinnen, musste sich aber eines besseren belehren lassen. »Wer die Chancen nicht verwertet, der muss bestraft werden«, grantelte ein enttäuschter Bindewald. Gemeint hatte der SVG 05-Coach Mischs und Zieglers Eins-gegen-eins-Situation (75./76.). Die von Bindewald zitierte Strafe folgte umgehend auf dem Fuß. Obwohl in Überzahl, konterte der Gastgeber die Heimischen aus. Strzalla und Schütte können einen Torschuss nicht verhindern, Sudhoff lässt abklatschen, Doroszczyk schiebt ein (83.).

Bereits am kommenden Sonntag, 5. September, haben die Blau-Gelben ab 15 Uhr im Stadion an der Schützenstraße in Einbeck die Möglichkeit, die Scharte wieder auszuwetzen, wenn sich der hervorragend gestartete, bärenstarke Aufsteiger von BSC Acosta Braunschweig in Einbeck vorstellt. Die sich bietenden Einschussmöglichkeiten müssen dann aber zwingend genutzt werden, um Anschluss zu halten.oa