Rollkunstlauf

RSV-Sportlerinnen waren in Bologna erfolgreich

Joana Bettenhausen und Annika Gielnik behaupteten sich gegen internationale Konkurrenz

Die Einbecker Teilnehmerinnen Joana Bettenhausen und Annika Gielnik nahmen mit Trainerin Annette Ziegenhagen-Gielnik erfolgreich an Wettbewerben in Bologna teil.

Einbeck. Kurzfristig vom Deutschen Rollsport- und Inlineverband nominiert, traten die Einbecker Solotänzerinnen Joana Bettenhausen und Annika Gielnik bei den italienischen Meisterschaften in Bologna an und trafen auf internationale Konkurrenz. Da neben heimischen Sportlern auch Läufer anderer Nationen starten können, nahmen Läuferinnen aus Chile, Argentinien und Deutschland teil. Die Teilnehmerfelder waren daher groß. Jeweils an einem Tag hatten die Einbeckerinnen den Pflichttanz, den Style Dance und auch den Kürtanz zu absolvieren.

Annika Gielnik eröffnete in der Leistungsklasse Senioren Damen mit der Startnummer eins und dem argentinischen Tango den Wettbewerb. Nach einer gelungenen Präsentation wurde sie hinter der Viertplatzierten der Weltmeisterschaften 2016, der Juniorenweltmeisterin von 2016 und einer weiteren Italienerin als Vierte eingestuft.

Joana meisterte bei ihrem ersten Pflichttanz in der Leistungsklasse der ­Cadetten Mädchen (Jahrgang 2002/2003) den Tudor Waltz ausdrucksstark sowie mit sauber ausgeführten Kanten. Das rein italienische Wertungsgericht sah sie nach der Leistung auf dem zweiten Rang, was eine erstklassige Platzierung in einem großen Teilnehmerfeld mit 35 Tänzerinnen darstellte.

Beim anschließendem Style Dan­ce, in diesem Jahr ein Rock-Medley, wählte Gielnik neben dem vorgeschriebenen Midnight Blues Rock’n Roll. In ihrem Vortrag gelangen ihr die beiden Schrittsequenzen und der Blues fehlerfrei. Besonders durch den spritzigen Rock’n Roll-Part konnte die Ein­beckerin die Wertungsrichter überzeugen und schob sich auf den dritten Platz vor.

Im Wechsel mit den Senioren musste Joana ihren zweiten Pflichttanz, den Easy Paso, zeigen. Auch hier bewies die 15-jährige Einbeckerin Nervenstärke. Hinter zwei sehr temperamentvollen Italienerinnen erlief sich Joana die dritthöchste Benotung. Damit verschaffte sie sich als Drittplatzierte eine gute Ausgangsposition für den Kürtanz.

In den abschließenden Wettbewerbsteil starteten wieder die Senioren Damen. Als letzte Starterin ihrer Einlaufgruppe zeigte Gielnik ihre Kür zur Ballade »I hate you, I love you« der amerikanischen Sängerin GNash. Das Thema interpretierte sie gefühlvoll und zeigte die Elemente kantenrein. Mit einem hervorragenden Programm erlief sie sich den vierten Platz in der Gesamtwertung.

Mit der Interpretation des Themas »Quidam« aus dem »Cirque du Soleil« beendete Joana ihren ersten Wettbewerb der Saison in der Gruppe der Cadetten. Schwungvoll präsentierte die Sportlerin ihr Kürprogramm. Von zwei Wertungsrichtern wurde Joana sogar auf Rang vier gesetzt, belegte im Endergebnis einen hervorragenden fünften Platz in der großen und starken Gruppe.

Mit dem ersten internationalen Auftritt legten Annika Gielnik und Joana Bettenhausen einen guten Saisonstart hin. Beide nahmen wertvolle Tipps der italienischen Tanztrainer mit und bekamen einen Eindruck von der diesjährigen italienischen Konkurrenz, gegen die sie sich bereits erfolgreich behaupten konnten.oh